Die Hospizkoordinatorinnen Bettina Hehn und Petra Reith sind zu ihrer Kollegin Brigitte Schlee-Söder gezogen, die den Malteser Integrationsdienst verantwortet und seit 2017 im Caritashaus in der Hartmannstraße ihr Büro hatte, heißt es in einer Pressemitteilung der Malteser.

Gemeinsam haben die Koordinatorinnen nun zwei Büros, von denen aus sie für die Ehrenamtlichen in Stadt und Landkreis Bad Kissingen da sind und deren Aktivitäten koordinieren. "Durch die räumliche Nähe ergeben sich viele Synergien, die wir jetzt nutzen wollen", freuen sich die drei Malteserinnen. "In den Caritasräumen ist mehr Platz, besonders für Erstgespräche in der Trauerarbeit."

Telefonbesuchsdienst

Die Malteser sind mit ihrer ehrenamtlichen Hospizarbeit schon seit 2004 im Landkreis aktiv, seit Januar 2016 mit hauptamtlicher Unterstützung durch Petra Reith und Bettina Hehn. "Wenn die Beschränkungen vorbei sind, können wir Malteser hoffentlich auch wieder im vollen Umfang für schwerstkranke, sterbende und trauernde Menschen da sein", sind Reith und Hehn zuversichtlich. Besonders die "Letzte-Hilfe-Kurse" oder auch die Informationen zur Patientenverfügung sind ein Anliegen, denn "dadurch kommt der Hospizgedanke zu den Menschen und die Furcht vor Sterben, Tod und Trauer sinkt", so die beiden Frauen. Bis es wieder eine Normalität im persönlichen Umgang gibt, weisen die Malteserinnen auf ihren Telefonbesuchsdienst hin, der der Einsamkeit in Corona-Zeiten vorbeugen kann.

Die neue Adresse

Malteser Hilfsdienst e.V. Bad Kissingen, Hartmann-straße 2a, Bad Kissingen, Tel.: 0971/724 694 22, Fax 0971/724 694 29, E- Mail:hospiz-kg@malteser.org, www.malteser-badkissingen.de. Außerhalb der Bürozeiten läuft ein Anrufbeantworter. red