Michaela und Roland Metz, die in der Kirchbergstraße in Garitz wohnen, sind immer noch entsetzt darüber, was mit ihrer Katze geschehen ist. "Es war der Horror", sagt Roland Metz. "Unsere Katze hat gejammert und gebrüllt. So habe ich sie noch nie gehört."

Er habe am Samstagnachmittag im Garten gearbeitet und Sträucher geschnitten. Frieda habe in seiner Nähe gelegen. Sie habe sich nur rund 15 Minuten aus dem Garten entfernt. Als er sie wieder entdeckte, konnte er zunächst seinen Augen nicht trauen. "Auf den ersten Blick dachte ich, sie sei gebissen worden oder durch einen Kampf mit anderen Katzen verletzt." Die rote Farbe sah von weitem aus wie Blut.

Als er sich dem Tier näherte, habe er den merkwürdigen Geruch wahrgenommen, der ihm bekannt vorkam."Ein penetranter, süßlicher Geruch", sagt Michaela Metz.

Die rote Substanz sei über den gesamten Katzenkörper verteilt gewesen. "Es war vor allem auf dem gesamten Rücken bis hin zum Kopf." Es sei so viel gewesen, dass das Mittel zu Boden tropfte.

Überall Schaum

Als Roland Metz die Katze anfasst und versucht, sie im Garten mit Wasser aus der Gießkanne zu reinigen, schäumt plötzlich alles auf. Es folgten Waschbecken und Dusche - nichts half, je mehr er das Tier mit Wasser reinigte, desto schlimmer sei es geworden. "Alles schäumte. Es war eine wahnsinnige Menge."