Oberbürgermeister Dirk Vogel hat bei seinem Antrittsbesuch in der Polizeiinspektion Bad Kissingen mit dem Polizeipräsidenten Unterfrankens, Gerhard Kallert, PI-Leiter Stefan Haschke und Stellvertreter Thomas Baumeister eine enge Zusammenarbeit vereinbart. Die Polizeibeamten stellten die Inspektion Bad Kissingen, die Polizei Unterfranken sowie die Sicherheitslage - die in Bad Kissingen gut ist - vor, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt.

Bad Kissingen ist relativ sicher, so Polizeipräsident Gerhard Kallert und PI-Leiter Stefan Haschke Oberbürgermeister. Im Bereich der Polizeiinspektion Bad Kissingen sei die sogenannte Häufigkeitszahl in den vergangenen Jahren von 3926 in 2016 auf 3038 in 2019 gesunken, resümierte PI-Leiter Stefan Haschke. Unter der Häufigkeitszahl versteht man die Zahl der bekannt gewordenen Fälle insgesamt errechnet auf 100 000 Einwohner. Dieser Wert liege für Bad Kissingen unter dem unterfrankenweiten Wert von 3753 und dem bayernweiten Wert von 4615, ergänzte Polizeipräsident Gerhard Kallert.

"Die öffentliche Sicherheit und Ordnung kann nur gemeinsam gesichert werden, mit der Stadt Bad Kissingen als untere Sicherheitsbehörde, zusammen mit der Sicherheitswacht und der Polizei", betonte Oberbürgermeister Dirk Vogel und vereinbarte mit der Polizei eine noch engere Zusammenarbeit.

Verkehrskonzept

So wird das Thema Fahrradwege in Bad Kissingen ohnehin schon in enger Abstimmung zwischen Stadtverwaltung und Polizei bearbeitet. Das nun anstehende Verkehrskonzept, welches wohl eine verkehrsplanerische Anpassung des Radverkehrs mit sich bringen wird, soll auch mit der Polizei erarbeitet werden. Die Polizei erklärte sich bereit, die Einhaltung nach der Umsetzung zu überprüfen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Wenn die Einsatzlage es erlaubt, kontrolliere die Polizei beispielsweise das Fahrverbot für Radfahrer in der Fußgängerzone, lies der stellvertretende Inspektionsleiter Thomas Baumeister wissen.

Regelmäßige Abstimmungen

Ein weiteres Beispiel für bereits gut funktionierende Zusammenarbeit für die Sicherheit im öffentlichen Raum nannte PI-Leiter Stefan Haschke, "Vandalismus in den Kuranlagen sowie die Beschädigungen an den Tonfiguren der Würzburger Bildhauerin Hilde Würtheim". Die Stadt Bad Kissingen habe dieses Thema aufgegriffen und einen privaten Sicherheitsdienst engagiert, die Polizei kontrolliert in der Kernstadt diese gefährdeten Bereiche mit Polizeistreifen. Auch die Sicherheitswacht ist an markanten Stellen präsent.

Die Bayerische Polizei baut zudem den Bereich der Drogenprävention aus. 36 sogenannte Drogenpräventionsbeamte wurden hierfür ausgebildet. Oberbürgermeister Dirk Vogel bot hier im Rahmen der Möglichkeiten der Stadt Bad Kissingen seine Unterstützung an. Insgesamt soll das Thema öffentliche Sicherheit und Ordnung künftig bei gemeinsamen Terminen von Mitarbeitern der Stadtverwaltung und der Polizeiinspektion abgestimmt werden.

Auf der Leitungsebene vereinbarten Inspektionsleiter Stefan Haschke und Oberbürgermeister Vogel regelmäßige Abstimmungsgespräche.