Der stimmungsvolle Gottesdienst in der evangelisch-lutherischen Erlöserkirche zum 1. Advent mit musikalischer Umrahmung durch das Kammerorchester Bad Kissingen (Dirigent Jörg Wöltche: II. Symphonie für Streichorchester von Felix Mendelssohn-Bartholdy) bildete den feierlichen Rahmen für die Würdigung von zwei langjährigen kirchlichen Mitarbeitern.

Pfarrerin Christel Mebert verabschiedete zunächst Elisabeth Limpert, die sich seit Mai 2005 um die Sauberkeit im Pfarramt, im Gemeindehaus und in der Erlöserkirche kümmerte. Für die 15 Jahre ihrer Tätigkeit sagte ihr Christel Mebert herzlichen Dank und überreichte Dankessymbole. Für die Zukunft wünschte sie der jetzigen Rentnerin alles Gute.

Der erste und der letzte am Platz

Ebenfalls in den Ruhestand verabschiedet wurde der Mesner und Hausmeister Hans Welmann. Nahezu 30 Jahre war er das "beständige Gesicht" in der Erlöserkirche. 30 Pfarrerinnen und Pfarrer habe er kommen und gehen sehen, sagte Christel Mebert. Dazu kamen sieben Diakone, Gemeinde- und Jugendreferentinnen und mit drei Kirchenmusikern habe er zusammengearbeitet. Die Tätigkeit Welmanns schloss Taufen, Konfirmationen und Hochzeiten mit ein. "Bei jedem Gottesdienst und bei jedem Konzert war er der erste und der letzte am Platz", würdigte ihn Pfarrerin Mebert.

Er könne ein Buch schreiben mit unvergesslichen und besonderen Erlebnissen, ergänzte sie. Den Dienst als Hausmeister habe er im vergangenen Jahr beendet und zum Jahresende gebe er den Mesnerdienst in jüngere Hände ab. Doch als Urlaubsvertretung werde er sich weiter in der Erlöserkirche engagieren. Mit den besten Wünschen, Gottes Segen und Dankessymbolen wurde Hans Welmann verabschiedet.

Seit dem 1. September hat Sven Meseberg die Nachfolge von Hans Welmann angetreten. Er ist als Mesner in der Erlöserkirche und als Hausmeister für die gesamte Kirchengemeinde tätig. Zusätzlich übernimmt er den Reinigungsdienst. Für seine vielfältigen Aufgaben wünschte ihm die Pfarrerin viel Glück und Gottes Segen.