Der erste Preis sowie der Publikumspreis beim ARD-Musikwettbewerb 2004 in München ebneten der Flötistin Magali Mosnier den Weg zu einer bemerkenswerten internationalen Karriere. Die charmante Französin, die ihre Ausbildung am Conservatoire National Supérieur in Paris in der Klasse von Pierre-Yves Artaud erhielt, war spätestens seit diesem Moment eine begehrte Solistin und Kammermusikerin, die mit weltweit führenden Orchestern wie dem Mozarteumorchester Salzburg oder der Academy of St. Martin in the Fields zusammen arbeitet und CDs für das Label Sony Classical aufnimmt. Am Samstag, 23. November, kommt sie zu einem Winterkonzert nach Bad Brückenau.

Ihre erste künstlerische Erfahrung mit dem Bayerischen Kammerorchester Bad Brückenau (BKO) machte Magali Mosnier bei den Rosetti-Festtagen im Sommer 2018. Die Zusammenarbeit war so überzeugend, dass nuneine Fortsetzung am Sitz des Orchesters folgt. Das gemeinsame Winterkonzert beginnt um 19.30 Uhr im König Ludwig I.-Saal des Staatsbades unter dem Titel "Suite" und wird vom Bayerischen Rundfunk - Studio Franken mitgeschnitten.

"Diese zarte Frau mit den rehbraunen Augen kann durchaus als bestes Beispiel für das Einssein eines Musikers mit seinem Instrument gelten, gerade wenn man sich vor Ohren führt, welch seidigen und geschmeidigen Flötenton sie pflegt", schwärmt das Konzertmagazin "concerti" über Magali Mosnier.

Beim Winterkonzert an der Sinn zeichnet die Geigerin Hannah Weirich für die Dramaturgie verantwortlich, die als versierte Konzertmeisterin auch mit der Einstudierung und Leitung der Produktion beauftragt wurde.

Das Programm ist monothematisch der Suite gewidmet: Zuerst erklingt - als Inbegriff dieser barocken Form - die Orchestersuite Nr. 2 h-Moll von Johann Sebastian Bach mit der Badinerie. Danach folgen mit der "Suite modale" für Flöte und Streichorchester von Ernest Bloch, der Suite für Streichorchester von Leoš Janácek sowie den Drei Stücken für Streichorchester von Erwin Schulhoff spannende Blicke auf die Suite durch die Brille des 20. Jahrhunderts. Wer sich die Mühe macht, entdeckt im Programm aber auch weitere Facetten, Querverweise und Wechselwirkungen, etwa mit Erwin Schulhoff und Leoš Janácek eine böhmisch-mährische "Achse".

Karten für das Winterkonzert "Suite" sind über die Geschäftsstelle des Kammerorchesters, Tel: 09741/93890, Homepage www.kammerorchester.de, erhältlich.