Aufgrund der aktuellen Pandemielage ist kürzlich die Übergabe des Bereich Truppenübungsplatzkommandantur SÜD und Standortältester Wildflecken in einem kleineren Kreis vollzogen worden.

Der Vize-Kommandeur Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr, Brigadegeneral Andreas Henne, übergab im Beisein des Bürgermeisters der Marktgemeinde Wildflecken, Gerd Kleinhenz, nach nur eineinhalb Jahren das Kommando von Oberstleutnant Ralf Stachowiak an Oberstleutnant Rainer Hoch.

Wechsel ans Verteidigungsministerium

Nach der durch die Corona- Krise geprägte Kommandeurszeit von Oberstleutnant Stachowiak wechselt dieser in das Bundesministerium der Verteidigung nach Bonn.

Brigadegeneral Henne bedankte sich bei Oberstleutnant Stachowiak für seine Dienste und betonte dabei, dass alle süddeutschen Truppenübungsplätze unter seiner Führung trotz Corona dauerhaft betrieben werden konnten und damit die Einsatz- und Ausbildungsbereitschaft der Streitkräfte sichergestellt worden ist.

Er stellte danach den Nachfolger Oberstleutnant Hoch vor und machte deutlich, dass dieser mit seiner Führungserfahrung, unter anderem durch Verwendungen in Kabul, Namibia und zuletzt an der Technischen Schule des Heeres in Aachen, das nötige Rüstzeug für das Führen der fünf Truppenübungsplätze mit großer Entfernung mitbringt und wünschte ihm auch stets das notwendige Fortune bei der Führung seines neuen Bereiches.

Im Anschluss bedankte sich Bürgermeister Gerd Kleinhenz beim scheidenden Kommandeur für die sehr gute Zusammenarbeit und hieß den neuen Kommandeur Bereich Truppenübungsplatzkommandantur Süd und Standortältesten Wildflecken herzlich willkommen.