Junge Menschen sind für das Team der Jugendbildungsstätte Volkersberg sehr wichtig. Junge Erwachsene durch eine Berufsausbildung oder einen Freiwilligendienst auf ihrem Weg des Erwachsenwerdens zu begleiten, sieht man dort als wichtige Aufgabe an. "Wir sind sehr froh, dass sich immer wieder junge Menschen für einen Freiwilligendienst auf dem Volkersberg entscheiden", berichtet der stellvertretende Leiter der Jugendbildungsstätte Volkersberg, Ralf Sauer.

"Ein Freiwilligenjahr tut jedem jungen Menschen richtig gut. Egal ob dies im sozialen, pädagogischen, technischen oder auch im freiwilligen Wehrdienst ist. Ein Jahr zum Durchschnaufen, neue Erfahrungen sammeln, sich für andere engagieren und sich selbst neu kennenlernen darf man sich nach der Schule oder Ausbildung guten Gewissens gönnen", heißt es weiter in der Pressemitteilung.

Die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen als Hauswirtschafterin, Koch oder im Verwaltungsbereich sieht man am Volkersberg als gesellschaftliche Verantwortung. Am Volkersberg endeten das FOS-Praktikum von Selina Vogler (Bad Brückenau), das Freiwillige Soziale Jahr von Eileen Blumrich und Finn Sengstock (beide Oberleichtersbach), der Bundesfreiwilligendienst von Florian Brust (Bad Brückenau) und Laurin Krumpschmid (Rieneck) sowie die Ausbildungen zur Hauswirtschafterin von Annika Martin (Wartmannsroth) und Antonia Keßler (Oberleichtersbach).

Das Team vom Volkersberg bedankte sich im Rahmen einer kleinen Feierstunde für das geleistete Engagement.