Corona macht vieles kompliziert und einiges sogar unmöglich. Die Suche nach den Antworten auf die Herausforderungen der Krise erfordert in jeder Branche hohe Flexibilität und ausgeprägte Improvisationskunst. Im Falle der Kammermusikreihe "Zwischenspiele" der Staatlichen Kurverwaltung Bad Brückenau, welche nach der durch das Coronavirus bedingten Pause am Freitag, 14. August, 19.30 Uhr, im König Ludwig I.-Saal endlich wieder fortgesetzt wird, heißt es, dass die ursprüngliche Besetzung leicht reduziert und das ursprüngliche Programm komplett geändert wird, steht in einer Pressemitteilung zu lesen.

Stücke für Holzbläser und Klavier

Statt "Derek Jarman's Garden" - einem organisatorisch aufwendigen Mix aus Live-Musik, Tonbandzuspielungen, Filmschnipseln, Lichteffekten und Schauspiel mit dem Berliner Oboenquartett und dem Schauspieler Ulrich Bildstein - werden nun "Sommerträume" präsentiert. Damit sind Stücke für Holzbläser und Klavier französischer Komponisten Gabriel Fauré, Jacques Ibert, Eugène Bozza, Camille Saint-Saëns und Francis Poulenc gemeint, sowie einige Kostbarkeiten für Klavier solo von Frédéric Chopin (darunter das berühmte Regentropfen-Prélude). Dargeboten wird das Programm in unterschiedlichen Konstellationen von den Musikern des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau Bärbel Bühler (Oboe), Simon Strasser (Englischhorn), Andreas Zenke (Fagott) und Matthias Lange (Klavier).