"Mit der Gründung des Vereines haben die Gründungsväter Großes für unser Dorf und unsere Kultur in Schondra getan. Damit gaben sie der Musik eine Chance und zugleich Struktur für das weitere Leben", sagte Büchner bei seiner Laudatio. Viele Menschen hätten durch den Verein überhaupt die Möglichkeit bekommen, zu musizieren. Noch immer bilde der Verein Musiker aus, die dadurch wichtige Bausteine fürs Leben erkennen, schätzen und miterleben könnten, so der Vereinsvorsitzende. Wie verankert der Verein im Ort ist, zeigte auch die lange Liste treuer Vereinsmitglieder.

Landrat Thomas Bold (CSU) als Schirmherr überbrachte ein Jubiläumsgeschenk mit den Worten: "Lieber ein Onkel, der etwas mitbringt, als eine Tante die Klavier spielt." Er hob bei seinen Grußworten hervor: "Es war ein wunderbarer Abend und ein Genuss, wenn man sieht, wie Junge und Junggebliebene mit Spaß und Freude gemeinsam musizieren." Da traf auch der Spruch auf einem Plakat in der Halle zu: "Blasmusik mit Schwung und guter Laune aus der Rhön". Besser hätte man den Abend nicht beschreiben können. Dank guter Planung in der Abfolge wurde der Abend kurzweilig und abwechslungsreich.

Ehrungen

Für 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurden mit der Ehrenurkunde ausgezeichnet: Anton Ebert, Ludolf Hohmann, Johann Jörg, Gregor Karges, Stefan Kronewald, Bruno Leitsch, Anton Morshäuser, Albin Müller Berta Müller, Georg Müller, Heinrich Reith, Josef Reith, Johann Schmitt Eberhardt Schuhmann, Anton Wehner und Arnold Wirth.