Um die Vermarktung und touristische Bewerbung des Bahnradwegs im Sinntal voran zu treiben, suchen die Kommunen Zeitlofs, Bad Brückenau, Riedenberg und Wildflecken einen eigenständigen und einladenden Namen für das 26,3 Kilometer lange Teilstück auf der ehemaligen Bahntrasse. Das teilt Allianzmanager Uwe Schmidt in einer Presseerklärung mit.

Der Abschnitt ist Teil des "Rhön-Sinntal Fernradweges" und verfügt somit über einen direkten Anschluss zum Beispiel an die Main-Radwege in Gemünden. Um auswärtige Gäste, auch aus dem Ballungsraum Rhein-Main anzusprechen, wurde der Vorschlag "König Ludwig Bahnradweg" gemacht. Dieser Name steht für bayerische Geschichte und spricht möglicherweise gerade Urlauber aus anderen Bundesländern an. Im Staatsbad Brückenau lässt sich ja auch die königliche Geschichte heute noch gut nachempfinden.

Bei der vergangenen Lenkungsgruppensitzung der Brückenauer Rhönallianz wurde der Namensvorschlag positiv aufgenommen. Jedoch kam auch die Frage nach möglichen Alternativen auf. So entstand schnell die Idee, die Bürger des Sinntals bei der Namensfindung zu beteiligen. Wer also eine Idee hat und einen Vorschlag einreichen möchte, kann dies bis Mittwoch, 20. Dezember, tun. E-Mail: info@brueckenauer-rhoenallianz.de oder telefonisch unter 09741/ 2918.