In die heiße Phase geht es jetzt bei den Proben des "Öwerböcher Durftheaters", und zwar für etwas ganz Besonderes: Erstmalig serviert die Theatergruppe kein gewöhnliches Stück, sondern ein Kriminaldinner. Den Besucher erwartet eine spannende Geschichte in Form eines Theaterstücks mit einem Fünf-Gänge-Menü.
Bereits seit November wird geplant und geprobt. Insgesamt sind 32 Oberbacher eingebunden. "Unsere Theaterfrauen hatten zuvor selbst ein Kriminaldinner besucht und kamen dann mit dem Vorschlag, so etwas selbst auf die Beine zu stellen", erzählt Matthias Bachmann, Vorsitzender und "Regisseur" der Gruppe, die dem Rhönklub-Zweigverein Oberbach angehört. Das "Öwerböcher Durftheater" gibt es seit 2006 und erfreut sich seitdem steigender Mitgliederzahlen.
Mit dem Stück "Zum Nachtisch Blauer Eisenhut" präsentieren die Akteure und Mitwirkenden ihren Gästen einen Abend mit Humor, Spannung, Unterhaltung und kulinarischem Genuss. Es darf ermittelt oder einfach nur genossen werden. Zudem findet unter denen, die auf den richtigen Mörder getippt haben, eine Verlosung statt. Um das dazu passende Menü kümmert sich Thomas Ankenbrand von Rhöncooking. Er ist selbst Mitglied des Rhönklubs und des "Öwerböcher Durftheaters". "Ich habe mir Verschiedenes überlegt, was passend wäre, und wir haben uns dann gemeinschaftlich für ein Menü entschieden", erklärt er. Natürlich wird auf jeden Gast individuell eingegangen, so kann der Begrüßungscocktail wahlweise alkoholfrei bestellt werden und das Menü vegetarisch.
Um auch das Stück individueller zu machen, wurde es extra in Mundart umgeschrieben. Der Kartenvorverkauf findet nur am Sonntag, 9. März, im Schützenheim in Oberbach ab 14 Uhr statt. Die Aufführungen im Pfarrheim sind am Freitag, 21. März, Samstag, 22. März, Sonntag, 23. März, sowie im Schützenhaus am Freitag, 28. März und Samstag, 29. März. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn 19.30 Uhr.