Dass es nun im zweiten Jahr kein Ordensfest, keine Ordensverleihungen und kein reales Helau geben sollte, damit wollten sich die Bad Brückenauer Karnevalisten nicht abfinden: So wurde die Atempause des Wetters zwischen den beiden Sturmtiefs am vergangenen Samstagmittag für eine ungewöhnliche Aktion ausgenützt, bei der die traditionellen Jahresorden an die Mitglieder ausgegeben wurden, teilt die 1. Große Bad Brückenau Karnevalsgesellschaft in einer Pressemeldung mit.

Am Kirchplatz vor dem Trainingsraum der Garden wurde das närrische Volk, überwiegend in Verkleidung und Narrenkappe coronakonform in kleine Gruppen zu je fünf Personen eingeteilt und in gebührendem Zeitabstand mit närrischen Rätseln auf eine kleine Schnitzeljagd durch die Innenstadt geschickt. Erstes Rätselziel war das Kino, wo jedem Teilnehmer ein Luftballon überreicht wurde.

Zweite Etappe dann das Rathaus. Hier gab es eine kleine Stärkung in Form eines Gläschen Sekt um anschließend gestärkt die letzte Station vor der Puppenklinik in der Ludwigstraße anzusteuern.

Hier wurde mit viel Helau der diesjährige Orden samt Urkunde an die teilnehmenden Vereinsmitglieder ausgegeben. Danach ging es gemeinsam in die Altstadt, wo vor dem Stammlokal "Klappe" bereits der Klaus Mültner aus Mellrichstadt, Beirat für Unterfranken des Fastnachtverband Franken (FVF) mit etlichen überregionalen Ehrungen auf die Gesellschaft wartete.

Silber und Gold

Die Außenterrasse wurde kurzfristig zur Bühne umgestaltet und mit launigen Worten und der jeweiligen Laudatio wurden die Ehrungen der letzten, coronabedingt entfallenen Session und der aktuellen Session verliehen.

Neben zahlreichen Verbandsorden wurden auch Ehrennadeln in Silber und Gold sowie drei Verdienstorden des FVF vergeben. Höhepunkt des Nachmittags aber war die Verleihung des Ordens "Till von Franken in Silber" (die zweithöchste fränkische Ehrung). Diese Ehrung ging an Diana Paul.

Diana, besser bekannt unter ihrem Mädchennamen Gritsch tanzte von 1996 bis 2009 als Tanzmariechen und nahm dabei auch erfolgreich an zahlreichen Tanzturnieren teil. In die Garde reihte sie sich schon seit 1994 ein. Ab 2009 wechselte sie dann die Seiten und trainierte seither erfolgreich ihre zahlreichen Nachfolgerinnen als Tanzmariechen in der Brückenauer Karnevalsgesellschaft.

Den Verdienstorden des FVF, die Vorstufe zum "Till von Franken", ging 2020/2022 an die drei altgedienten Vereinsaktiven Mercedes Seban-de Vlaeminck, Lisa Pankerl und Wolfgang Povolny. Nach fast zwei Jahren Fastnachtsabstinenz war es für alle Beteiligten ein lustiger, von den Problemen der Pandemie ablenkender Tag. Die Aktion wurde auch von zahlreichen Passanten gelobt und mit viel Helau begleitet, heißt es weiter in der Pressemeldung.

Ehrungen

Till von Franken Silber:

Diana Paul

Verdienstorden FVF: Mercedes Seban - de Vlaeminck, Lisa Pankerl und Wolfgang Povolny

FVF Ehrennadel: Matthias Grief (Gold) Katharina Hornung, Claudio Kleinhans, Brigitte Meyerdierks, Gabi Paul-Nitschke( alle Silber)

FVF Verbandsorden: Julia Petrjuk, Werner Häusler, Manuela Köhler, Ronald Herbig, Gudrun Zimmermann, Dirk Stumpe, Felix Kupfer, Sabine Wehner, Werner Köhler, Bianca Zeier, Isabell Knüttel, Jannis Martin

Jugendauszeichnung FVF: Ronja Müller und Lilly Klitsch

Auszeichnung für Förderer: Wolfram Bauer und Franz Berger

Der Orden: Der diesjährige Orden der 1.Großen Bad Brückenauer Karnevalsgesellschaft erinnert an 25 Jahre Fußgängerzone und zeigt den Marktplatz vor der Umgestaltung. Der Orden, traditionell in den Stadtfarben gelb/rot mit Reliefprägung in Silber ausgeführt, hat wieder eine limitierte Auflage. Jeder Ordensträger bekommt somit eine zukünftige Rarität verliehen, die auch außerhalb der Faschingszeit begehrt ist. Zu einem Orden gehört selbstverständlich auch eine Verleihungsurkunde, die in ihrem umfangreichen Text den historischen Kontext aufzeigt. red