"Dass ich mal so lange als Maler und Verputzer bei der Firma Dorn in Riedenberg arbeite, hätte ich mir vor 40 Jahren, als ich als Lehrbub dort anfing, niemals träumen lassen", schmunzelt Otto Breitenbach.

Schließlich war sein Berufswunsch im Jahr 1973 ein ganz anderer. "Fliesenleger wollte ich werden. Unbedingt! Aber da ich keine Möglichkeit hatte, zu dieser Arbeitsstelle hinzukommen, da ja kein Auto vorhanden war - und auch sonst keine Mitfahrgelegenheit - ließ ich mich auf den Vorschlag meines Vater Konrad ein. Ich begann am 15. August meine Lehre als Maler und Verputzer bei Bonifaz Dorn. Schon mein Vater hat dort gearbeitet", erzählt der Riedenberger. Nun erreichte er in wenigen Minuten seine Lehrstelle mit dem Fahrrad.

Das tut er übrigens heute noch genauso. "An wirklich jedem Arbeitstag kommt er mit dem Fahrrad.