VON Rainer Ickler

Seit gut acht Monaten ist Jürgen Reinhardt der neue Präsident des Rhönklubs. Grund genug, um zurück und voraus zu blicken. In diesem Jahr steht für ihn die Sanierung der Milseburghütte im Mittelpunkt seiner Arbeit.
Im Vorfeld seiner Wahl hatte es viele Konflikte und Reibereien im 23 000 Mitglieder zählenden Rhönklub gegeben. Höhepunkt waren die Auseinandersetzungen bei der Hauptversammlung im Jahr 2013 sowie der Rücktritt des damaligen Präsidenten Ewald Klüber. Der Verein geriet in schwere Stürme. Doch jetzt ist "das Schiff Rhönklub in ruhigem Fahrwasser und die Hauptstürme sind überwunden", bilanziert Reinhardt. "Man merkt nichts mehr von der Unruhe, die noch vor einem Jahr geherrscht hat."

Abwärtstrend umgekehrt

Dies bewiesen auch die steigenden Mitgliederzahlen.