Die Mittelschule Bad Brückenau kann sich über eine Auszeichnung freuen. Sie hat das Berufswahl-Siegel zum ersten Mal erhalten.

"Was willst du werden?" Eine wichtige Frage, und für junge Menschen hängt viel davon ab, dass sie darauf eine gute Antwort finden: Die Berufswahl bestimmt, wie ihr Alltag aussehen wird und welche Chancen sich ihnen bieten. Schulen, die mit besonderen Angeboten in der Entscheidungsfindung unterstützten, erhalten dafür die Auszeichnung der Initiative Berufswahl-Siegel - in diesem Jahr sind dies 42 Schulen in ganz Bayern, acht davon im Regierungsbezirk Unterfranken, heißt es in einer Pressemitteilung des Teams des Berufswahl-Siegels im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft.

"Wer während der Schulzeit in verschiedenste Berufsfelder hineinschnuppern kann, hat die besten Chancen, den richtigen Beruf für sich zu finden. Das ist nicht nur für die einzelnen Schüler*innen, sondern auch für Wirtschaft und Gesellschaft von größter Bedeutung", erläuterte Stefanie Hilligweg, Leiterin Berufswahl-Siegel im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V., dem Träger der Initiative in Bayern.

"Darum würdigt das Berufswahl-Siegel nicht nur den besonderen Einsatz bayerischer Schulen für die Berufsorientierung. Es fördert dieses Engagement auch mit einem Programm zur weiteren Verbesserung der Angebote und zur Unterstützung der Lehrkräfte."

Aktuell tragen 128 Schulen in Bayern das Siegel. 2021 hat die Jury 42 niederbayerischen, schwäbischen und unterfränkischen Schulen das Berufswahl-Siegel verliehen.

Die Mittelschule Bad Brückenau engagiert sich unter anderem mit einer individuellen Potentialanalyse, mit regelmäßigen Praxistagen, Betriebserkundungen und Projekttagen im Rahmen von "Praxis an Mittelschulen" im Bereich Berufsorientierung. Seit über zehn Jahren gibt es bereits ein sich immer weiter entwickelndes Netzwerk zwischen den ortsansässigen Betrieben, der Schule und externen Partnern wie der Gesellschaft zur beruflichen Förderung oder der Agentur für Arbeit, sagt Schulleiter Michael Heyne. Außerdem werden Betriebserkundungen veranstaltet, Projekttage mit örtlichen Wirtschaftsunternehmen und eine individuelle Potentialanalyse in der Jahrgangsstufe 7. Die Heranwachsenden ab der Jahrgangsstufe 8 nehmen am Berufsorientierungsnetzwerk BON mit dem Praxistag teil. Die Bausteine Potentialanalyse und BON sind für alle Jugendlichen verpflichtend.