Des Weiteren bestätigte er den Eingang des Antrags der Feuerwehrführung auf Ersatzbeschaffung für das mittlerweile 30 Jahre alte Tragkraftspritzenfahrzeug, dessen Förderfähigkeit aus Mitteln des Staatshaushalts zurzeit geprüft werde. Den Floriansjüngern wünschte er ein einsatzfreies Jahr.

Kreisbrandinspektor Marco Brust ging auf das für Motten ausgearbeitete Fahrzeugkonzept der Kreisfeuerwehrführung, die Digitalfunksituation der Feuerwehren an der Landesgrenze sowie die Probleme der Anfahrtsversicherung der Helfer-vor-Ort ein. Auch er wies auf die Notwendigkeit von Atemschutz für einen erfolgreichen Feuerwehreinsatz hin.


Atemschutzgeräteträger motiviert

Brust rief die Atemschutzgeräteträger auf, stetig zu üben, insbesondere auf der Atemschutzstrecke in Oberthulba, oder bei den in diesem Jahr vom Kreisfeuerwehrverband angebotenen