Fußball ist ein Gemeinschaftssport, der über alle Ländergrenzen und Kulturen hinweg gespielt wird, aber auch Sozialkompetenz, Fairness und Rücksicht erfordert. In den vergangenen beiden Jahren war Mannschaftssport bedingt durch die Pandemie kaum möglich, was besonders im sozialen Verhalten der Kinder große Spuren hinterlassen hat. Mit sorgenvollem Blick auf diese Erkenntnis hat der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband e.V. (BLLV) mit Unterstützung durch den Bayerischen Fußball-Verband (BFV) und unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Kultusministers Prof. Dr. Michael Piazolo das "Ballhelden-Projekt" ins Leben gerufen. Dieses Projekt soll nicht nur die Gemeinschaft der Kinder in Grundschulen untereinander wieder stärken, sondern darüber hinaus auch darauf sensibilisieren, wieder über den Tellerrand hinaus zu sehen, an Kinder anderer Länder und Kulturen zu denken und Not zu erkennen.

Die Grundschule Oberleichtersbach hat jetzt einen Ballhelden-Tag organisiert. Die insgesamt 74 Schülerinnen und Schüler erhielten einige Tage zuvor ihre Sponsorenpässe, mit denen sie in ihrem Familien- und Freundeskreis um Geldspenden für ihren guten Zweck werben konnten. Möglich waren feststehende Beträge, aber auch Spenden je erspieltem Punkt. Insgesamt 25 Punkte konnte jede Schülerin und jeder Schüler maximal in den einzelnen Disziplinen erspielen. Im Programm stand ein Geschicklichkeitsparcours, in dem die Kinder Dribbeln, Kurzpässe und ihr Können im Elfmeterschießen unter Beweis stellen konnten, ein Gruppenspiel, der kreative Fanklub mit Mottobasteleien und ein Fußballquiz. Das Finale bestand aus Mannschaftsspielen jeder Klasse.

Trotz des heißen Wetters waren die Kinder begeistert bei der Sache, kickten für Kinder in Not und erkämpften sich ihre Punkte. Geübte Fußballspieler unterstützen ungeübte, und es wurde lautstark angefeuert. Die hohe Motivation war natürlich dem Grundgedanken selbst, aber wohl auch einem ganz besonderen Gast dieses Tages zu verdanken: Anabel Keul hat zu diesem Event die Grundschule besucht und selbst die einzelnen Stationen mit betreut. Die 16-jährige Albertshäuserin wurde bereits mit dem FC 05 Schweinfurt Meister auf dem Feld sowie in der Halle Unterfränkischer und Bayerischer Meister und spielt seit 2021 mit den U17-Juniorinnen des 1. FC Nürnberg in der Bundesliga. Die Überraschung der Kinder war groß, und gab für Anabel musste viele Fragen beantworten.

Die Auswertung der Sponsorenpässe aller Kinder ergab einen stolzen Gesamtspendenbetrag für die Schule in Höhe von rund 1060 Euro. Dieser Betrag wird gemäß dem Ballhelden-Konzept gedrittelt. Ein Drittel fließt an die BLLV-Kinderhilfe und ein Drittel an die Sozialstiftung des BFV, die mit den Mitteln Projekte für Kinder unter anderem in Peru und Mosambik unterstützen. Das letzte Drittel geht aus aktuellem Anlass an die Ukrainehilfe.

"Das Konzept hat uns sofort begeistert und wir haben viel Potenzial für unsere Schüler erkannt. Besonders stolz waren wir, den Kindern Anabel als Überraschungsgast vorstellen zu können", teilt Schulleiterin Sabine Oschmann-Hockgeiger mit. "Die Kinder haben wunderbar zusammen harmoniert, sich angestrengt und ein ganz tolles Ergebnis erzielt, auf das sie stolz sein können."

Viele Eltern unterstützten an diesem Tag auch die Schule, indem sie die Stationen betreuten und ein Obstbuffet vorbereitet hatten. Auf Veranlassung von Bürgermeister Dieter Muth wurden darüber hinaus kurzerhand Wasserkisten von der Gemeinde für die Kinder spendiert.

Schließlich wurden unter den Schülerinnen und Schülern Ballhelden-T-Shirts, Leibchen und zwei Fußbälle verlost. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam das Lied "Hand in Hand" von Reinhard Horn.