Der Kurzfilm "Rache, Süßer" der Filmgruppe des Franz-Miltenberger-Gymnasiums (FMG) Bad Brückenau stellte mit gleich zwei Preisen den erfolgreichsten Beitrag bei den 38. Filmtagen bayerischer Schulen in Ger-brunn. Die Schüler erhielten den Förderpreis des Staatsministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Ludwig Spaenle. Außerdem waren über 200 Zuschauer bei der Preisverleihung aufgerufen, ihren Lieblingsfilm zu wählen. Auch bei dieser Abstimmung gewann das Team des FMG.


Eifersucht, Rache und Frage

Nach einer Trainingsphase im ersten Halbjahr 2014/ 15, in der Filmausschnitte analysiert und alle Arbeitsbereiche beim Filmemachen ausprobiert wurden, machten sich die sechs festen Mitglieder der Brückenauer Gymnasiums-Filmgruppe auf die Suche nach einem tragfähigen Konzept. Diese Phase - die entscheidende beim Filmemachen - dauerte etwa einen Monat: Es entstand eine Komödie um Eifersucht, Rache und um die Frage, ob man einen begangenen Fehler wiedergutmachen kann. Dabei wird der Film von der Leistung der Hauptdarsteller Sini Leitner und Aaron Kinalele getragen, die gekonnt das Drehbuch mit Leben erfüllten.

In der Arbeitsgruppe "minzfilm" des Franz-Miltenberger-Gymnasiums in Bad Brückenau wird jährlich von interessierten Schülern der zehnten Jahrgangsstufe ein Filmprojekt umgesetzt. Die Gruppe wird von dem zertifizierten Filmlehrer Heiko Berner geleitet, der auch Deutsch und Latein unterrichtet.


Authentisch agierend

In seiner Laudatio lobte Hans Rambeck, Vorsitzender von "Drehort Schule e.V.", die Leistung des Filmteams. Er hob ein "überzeugendes personales Spiel der sehr authentisch agierenden Protagonisten, witzige und unerwartete Handlungsabläufe, eine subtile Kameraführung" hervor.
Filmlehrer Heiko Berner freute sich: "Ich hatte selten ein Team mit so viel Ideenreichtum und so viel Spaß an der Sache."


Nächste Aufführung in Kitzingen

Das nächste Mal zu sehen ist der Kurzfilm am Samstag, 31. Oktober, 14 Uhr, im extra für diese Veranstaltung reaktivierten Ro xy-Kino in Kitzingen beim Filmfestival "Jufinale". Weitere Infos unter www.filmtage-bayerischer-schulen.de.