Er übt diese Tätigkeit zusätzlich zu seiner Aufgabe als Pfarrer aus. Domkapitular Monsignore Dietrich Seidel, Leiter der Hauptabteilung Personal, überreichte Endres die bischöfliche Ernennungsurkunde. "Du übernimmst die Aufgabe, Menschen in schwieriger Lage zu begleiten. Es braucht viel Einfühlungsvermögen für den Dienst an Suchtgefährdeten und -kranken."

Seidels Stellvertreter Diakon Johannes Fleck zeigte sich erfreut, dass Endres sich zum Übernehmen dieses Diensts bereit erklärt hat. Im Namen der Mitarbeitervertretung (MAV) des Bischöflichen Ordinariats gab Gabriele Flügel Endres Glück- und Segenswünsche mit auf den Weg. "Aus meiner früheren Tätigkeit in der Wiedereingliederung Alkoholkranker weiß ich, wie mühsam die Arbeit oft ist."

Pfarrer i. R. Norbert Stroh, von 2004 bis 2012 Suchtbeauf-tragter in der Diözese Würzburg, zeigte sich froh und dankbar über Endres als seinen Nachfolger. Endres erklärte, er bemühe sich, der Verantwortung gerecht zu werden. Als Suchtbeauftragte im Bistum Würzburg wirken neben Endres Diakon Leo Stenger, Diakon mit Zivilberuf in der Pfarreiengemeinschaft Bessenbach, und Dorothea Maiwald-Martin, Pastoralreferentin im Gesprächsladen Würzburg