"Jetzt beginnt jeder seine eigene Geschichte zu schreiben", sagte Lisa Karges in der Abschlussrede der Absolventen. Zehn Jahre Schule liegen hinter den 58 Abschlussschülern der Staatlichen Realschule Bad Brückenau. Am vergangenen Freitag fand ihre Abschlussfeier in der Georgi-Halle statt, im Anschluss an den ökumenischen Entlassgottesdienst in der evangelischen Friedenskirche.


Schulband spielte

Mit einem Stück der Schulband begann die stimmungsvolle Entlassfeier. Konrektor Michael Kreil begrüßte die Schüler, die Ehrengäste, Birgit Herré, Direktorin der Mittelschule Bad Brückenau, und Dr. Stefan Bub, Direktor des Franz-Miltenberger-Gymnasiums.
Anhand einiger interessanter Zahlen, wieviele Schultage, Schulaufgaben, Exen oder auch Gongschläge die Absolventen in ihrer Zeit an der Realschule erlebt haben, machte er deutlich, dass die Schüler einiges geleistet haben und das Kapitel Realschule nun ein Ende hat. Für die Zukunft wünschte er den Schülern alles Gute.
Im Anschluss an die Begrüßung sprachen Alfred Schrenk, stellvertretender Landrat, die 1. Bürgermeisterin Bad Brückenaus Brigitte Meyerdierks und die Vorsitzende des Elternbeirates Kerstin Dietz ihrer Glückwünsche zum bestandenen Realschulabschluss aus. Sowohl Schrenk als auch die Bürgermeisterin betonten, dass die Schüler daran denken sollten, woher sie kommen, und dass die Region ihre Unterstützung brauche.
Außerdem wandte sich Meyerdierks an Thorsten Stein, den "Noch-Schulleiter" bis zum 30. Juli 2016, und drückte ihr Bedauern über seinen Weggang aus, gleichzeitig gratulierte sie Michael Kreil, der sein Nachfolger wird.
In ihrer Abschlussrede erinnerten sich Marius Müller und Lisa Karges an die ersten Tage an der Realschule, an schöne und weniger schöne Zeiten. Die sechs Jahre an der Realschule vergingen schnell, und nun schauen die Absolventinnen und Absolventen in eine Zeit, in der ihnen neue Aufgaben, Verantwortung, Glück, aber auch Trauer und Verzweiflung begegnen werden.


"Gut vorbereitet"

"Doch wir wurden sehr gut darauf vorbereitet", ist sich Lisa Karges sicher und richtete sich dankend an die Lehrer, an die Sekretärin Christine Schneider, an den Hausmeister Bruno Neun, sowie an den Schulleiter. "Danke für alles!", schlossen die beiden Absolventen ihre Rede ab.
Vertreter der drei zehnten Klassen dankten den Lehrern, die sie auf die Abschlussprüfungen vorbereitet haben. Zuletzt wandte sich der Schulleiter an die Abschlussschüler. Besonders freute er sich, dass "bei allen Schülern der berufliche Lebensweg gesichert" ist. Daraufhin wurden Schüler, die sich bei der Theatergruppe, der Mountainbikegruppe, der Nachmittagsbetreuung, dem Schulsanitätsdienst oder als Schülersprecher engagiert haben, geehrt. Im Anschluss daran folgte die Ehrung besonders guter Schüler.
Besonders hervorzuheben, sind Maria Weigand, Franziska Schumann, Ricarda Zeier und Kevin Knüttel die zweimal und Carolin Schmitt, die dreimal die Note 1 in der schriftlichen Abschlussprüfung erzielt haben.
Mit einem Schnitt von 1,09 ist Carolin Schmitt aus Singenrain die Schulbeste. Auf die Frage hin, was sie in ihrer Zukunft vorhabe, antwortet die Singenrainerin: "Eine Ausbildung im Landratsamt Bad Kissingen". Lea Raab