Mit Ehrungen für herausragende sportliche wie schulische Leistungen eröffnete Bürgermeister Dieter Muth die letzte Gemeinderatssitzung in diesem Jahr in Oberleichtersbach. In den Vorjahren fanden diese Ehrungen stets im Rahmen des Neujahresempfangs statt, der schon in 2021 nicht stattfinden konnte und vermutlich auch zu Beginn des Jahres 2022 nicht wird stattfinden können.

Muth gratulierte Romina Fuchs aus Breitenbach zu ihrer überaus erfolgreichen Ausbildung als Gärtnerin in der Fachrichtung Zierpflanzenbau. Für ihre herausragenden schulischen und praktischen Fähigkeiten wurde sie von der Regierung von Unterfranken mit dem Staatspreis geehrt. Paul Grüntal beendete seine Ausbildung zum Anlagenmechaniker als Innungsbester. Aufgrund seiner herausragenden Begabung wurde die Ausbildungszeit von dreieinhalb auf drei Jahre reduziert. Andreas Heil wurde Deutscher Segelflug Meister der Junioren mit dem FSG Hammelburg.

Kompostieranlage

In Mitgenfeld soll eine Kompostieranlage errichtet werden. Die infrage kommende Fläche, am südlichen Ortsrand, ist im Flächennutzungsplan als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen. Um einen Bebauungsplan für die geplante Kompostieranlage erstellen zu können, müsse zunächst der Flächennutzungsplan geändert werde. Beide Verfahren, die Flächennutzungsplanänderung und Bebauungsplanaufstellung können parallel erfolgen. Ausgewiesen werden soll die 1,5 Hektar große Fläche als Sondergebiet. Die Gemeinderätinnen und -räte fassten den Aufstellungsbeschluss. Der Bürgermeister versicherte, dass der Plan dem Gremium vorgestellt werde. Jedes Jahr stellt der Caritasverband des Landkreises Bad Kissingen einen Antrag auf Förderung. Die Gemeinde Oberleichtersbach gibt 50 Cent pro Einwohner. "Eine gute Sache", lobt der Bürgermeister die Arbeit des Caritasverbandes. Gerade in der Pflege und Betreuung sei die Caritas verpflichtet auch die Personen zu versorgen, die von privaten Pflegediensten nicht angenommen werden.

Bedenken gegen Stromtrasse

Zugestimmt wurde dem Antrag zur Errichtung einer Lagerhalle in der Buchstraße 18, in Oberleichtersbach.

Der Bürgermeister informierte, dass die Bevölkerung aber die Kommune, Verbände, Landwirte, Jagdgenossenschaften und andere die Möglichkeit haben, ihre Bedenken gegenüber der geplanten Höchstspannungsleitung Mecklar - Dipperz - Bergrheinfeld West schriftlich oder elektronisch zum Ausdruck zu bringen.

Die Antragsunterlagen zum Vorhaben und weitere Informationen finden sich auf der Homepage www.netzausbau.de/vorhaben17b.

Weitere Informationen: https://gis.arcadis.nl/age_prod/Mecklar-Bergrheinfeld/Map.

Schriftliche und elektronische Stellungnahmen können noch bis zum 30.Dezember über einen der folgenden Wege an die Bundesnetzagentur gerichtet werden: per Onlineformular www.netzausbau.de/vorhaben17b oder per E-Mail an: vorhaben17@bnetza.de  oder schriftlich an die Bundesnetzagentur, Referat 805, Postfach 8001, 53105 Bonn (Betreff: Vorhaben 17, Abschnitt B) Die Informationen finden sich auf der Homepage der Verwaltungsgemeinschaft Bad Brückenau: www.vgem-bad-brueckenau.de unter Aktuelles.

Befragt nach dem konkreten Trassenverlauf konnte der Bürgermeister keine detaillierte Information weiter geben. Der Planungskorridor verlaufe über einen Kilometer Breite. "Sicher ist, dass die Trasse kommen wird", so Muth.