Das Rathaus solle neu gestaltet und der Breitbandausbau weiter vorangetrieben werden. Zudem steht die Sanierung der Orsdurchfahrt Platz an: Gehsteige sollen ausgebaut und Leitungen verlegt werden. Und der Schuldenabbau natürlich, auf den ist Emmert besonders stolz.

Verschuldung runtergefahren

"Wir haben Kompromisse gemacht ohne Ende", sagt Emmert über den Kampf gegen die Schulden. Im Jahr 2002 erreichte der Markt mit mehr als einer Million Euro den Höchstand. Das entsprach einer Pro-Kopf-Verschuldung von kanpp 1000 Euro. Heute sind es nur noch rund 280.000 Euro (313 Euro pro Kopf). "Wir sind faktisch schuldenfrei", freut sich der ehrenamtliche Bürgermeister. Der Markt habe inzwischen 1,4 Millionen Euro angespart.

"Wir müssen wieder junge Familien nach Geroda bringen", setzt Schneider entgegen. Das dürfe auch Geld kosten. Er denke darüber nach, Baugebiete auszuweisen.