Die "Unabhängige Wählergemeinschaft Geroda/ Platz" (UWG) schickt neben Schneider fünf weitere Leute für den Gemeinderat ins Rennen. Mit einer Ausnahme sind es neue Gesichter in der Lokalpolitik.

"Nur wir alle können Geroda nach vorne bringen", setzt sich Schneider für die Annäherung der Ortsteile ein. Der Meister für Garten- und Landschaftsbau arbeitet bei Baumgart in Schondra und ist fest im Vereinsleben verwurzelt: Er engagiert sich als 1. Vorstand im Jugendblasorchester Scholz, er ist in der Feuerwehr, im Sportverein und bei der Plojugend aktiv. In seiner Freizeit baut er in liebevoller Kleinarbeit sein Elternhaus in der Boxhecke aus. Zudem sitzt er seit 2008 im Gemeinderat - aktuell noch für die Freie Wählergemeinschaft Geroda, deren Spitzenkandidaten er nun die Stirn bietet.

Manfred Emmert indes würde seine Arbeit gerne fortsetzen. "Wir haben noch einige Eisen im Feuer", sagt der Bürgermeister.