Maximilian Jäger ist ein bekannter Name in Bad Brückenau. Zunächst als Ski- und jetzt als Radrennfahrer sehr erfolgreich, ist Maximilians großes Ziel die Teilnahme an den Paralympics 2021 in Tokio. Seit rund zwei Jahren gehört er zum Paracycling-Nationalkader in Cottbus und bereitet sich dort auf seine Wettkämpfe vor. Nebenbei absolviert er das Gymnasium, heißt es in einer Pressemitteilung. Nun unterstützt die Firma Karl Heidelmeier GmbH & Co. KG (seit 1801; einer der größten Industrie- und Handwerksbetriebe in Bad Brückenau), den Paralympic-Sportler mit einem Fahrzeug, in dem Maxi Jäger seine Ausrüstung transportieren kann.

Sportler des Jahres

Der 20-jährige Paralympic-Athlet hatte im Mutterleib einen Schlaganfall, der eine teilweise Lähmung der linken Körperseite zur Folge hatte. Dank intensiver Therapie und Sport führt er heute ein fast normales Leben und kämpft sich in seinem Sport immer weiter nach vorne. Von der Stadt Fulda wurde Maximilian 2019 zum Sportler des Jahres geehrt.

Seinen Herzenswunsch, ein eigenes Auto für sich und seine Renn-Dreiräder, hat ihm Hans-Jörg Heidelmeier nun erfüllt. Nachdem Maximilian Anfang des Jahres aufgrund der Sperrigkeit seines Rennrades aus dem ICE geworfen wurde, beschloss der Brückenauer Unternehmer zu helfen. Ein Multivan wird nun von der Firma Heidelmeier zunächst für vier Jahre finanziert, sowohl Leasing als auch Steuer und Versicherung übernimmt das Brückenauer Traditionsunternehmen.