Das Requiem wird am Samstag, 20. Juni, um 11 Uhr, in der Kuratiekirche Sankt Josef in Wernarz gefeiert. Die Beerdigung schließt sich an. Bereits um 10.30 Uhr wird der Rosenkranz gebetet. Ein weiteres Rosenkranzgebet findet am Donnerstag, 18. Juni, um 18.30 Uhr ebenfalls in der Kuratiekirche Wernarz statt. Waldhäuser wurde 1935 in Bamberg geboren und stammt aus Zeil am Main. Am 5. März 1961 wurde er von Bischof Josef Stangl in Würzburg zum Priester geweiht. Anschließend war Waldhäuser Kaplan in Mainaschaff und Kirchheim und wirkte als Aushilfspriester in Schondra und als Kooperator in Werneck.

Als Kuratus kam er 1967 nach Wernarz, wo er bis zu seiner Versetzung in den Ruhestand am 1. Januar 2000 mehr als drei Jahrzehnte tätig war.

Großen Bereich betreut

Er betreute einen großen Bereich seelsorgerisch: von Zeitlofs über Rupboden, Eckarts bis zum Staatsbad. Während seiner Amtszeit wurde die St. Josefskirche umfassend renoviert. Noch bis 2011, dem Jahr, in dem er seine goldene Priesterweihe feierte, half er in der Seelsorge in Wernarz mit. pow/bdt