Platz drei an der zwei Meter langen Zugsäge "Single Buck" und ein Disziplinensieg beim "Underhand Chop" (durchhacken eines liegenden Stammes) ließen alles auf eine Entscheidung an der extrem getunten "Hot Saw" (drei Scheiben einer bestimmten Dicke aus dem Stamm heraussägen) hinauslaufen.

Druck zu groß

Hier war Braun um vier Hundertstel schneller, was ihm mehr Punkte einbrachte. So hieß es Gleichstand. Ein Stechen an der "Stock Saw" musste die Entscheidung um den Titel bringen.

Braun legte mit einer starken Leistung vor und setzte Mahr unter Druck. Der Bad Brückenauer brachte in seinem Heat dann kurzzeitig zu viel Druck auf die Säge, was ihn wertvolle Zehntelsekunden und damit den Sieg kostete. "Ich bin glücklich, schließlich bin ich punktgleich mit dem Deutschen Meister", sagte Danny Mahr nach dem Wettkampf.