Sie eröffnet den Kulturherbst in der Georgihalle am Samstag, 16. Oktober, 19.30 Uhr, mit "Bassion Pur - Alles drin - Chansons aus vier Kabarettprogrammen und andere Lieblingslieder". Das Programm verspricht Musik in allen Facetten - ganz speziell und außergewöhnlich kombiniert mit Tuba und Kontrabass , heißt es in einer Pressemitteilung.

Birgit Süss und Klaus Ratzek stürzen sich leidenschaftlich auf jede Idee, hinter der ein toller Song versteckt sein könnte und verheißen einen wunderbar inspirierenden musikalischen Abend. Die beiden lieben Jazz, lieben schöne Klänge, mögen Volkslieder, Chansons, schmachtende Balladen, Lyrik und groovige Popsongs. Mit viel Experimentierfreude probieren sie alles aus, was ein Lied noch schöner oder verrückter machen könnte, greifen dafür auch zur singenden Säge, zum Kazou, setzen Loops ein oder eine Melodika - und bieten so ganz ungewöhnliche Hörerlebnisse.

Als Kabarettistin, Schauspielerin, Sängerin und Entertainerin ist "La Süss" sowohl im TV - unter anderem zuletzt bei "Ladies Night" - als auch live auf vielen Kabarettbühnen unterwegs. Anspruchsvolle Comedy ist ihr Markenzeichen - manchmal bitterböse, frech und schonungslos hat sie mit viel Selbstironie und Koketterie dabei immer auch die eigenen Unzulänglichkeiten im Blick. "Zum Ausgleich für das anstrengende Künstlerdasein habe ich verzogene Hauskatzen und züchte Wollmäuse, ernähre mich von Quinoabällchen und Quittengelee. Mein liebster Satz: Ich hab schon wieder Hunger".

Gesangstechnisch fast alles ausprobiert

Doch was immer Birgit Süss zu sagen hat - sie singt es lieber. Das ist im unverwechselbaren Klang ihrer Stimme spürbar. Gesangstechnisch ausprobiert hat sie fast alles, was Musik zu bieten hat, auch Punk, Dixie, Deutschrock und Gospel. "Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich den lieben langen Tag einfach nur singen - ja, warum eigentlich auch nicht!?". Und die optisch liebreizend weibliche "ComeDiva" ist nicht nur witzig, quirlig und sprüht vor Energie, sondern kann auch wirklich singen - mit bemerkenswert ausdrucksstarker, variationsreicher, glasglarer und intonationstreuer Stimme, die mal süßlich flüsternd und melancholisch, mal kräftig und temporeich, mal schrill und ironisch sein kann, jedoch immer rauchig, sexy und mit einem Hauch französisch, - eine Chansonette par excellence. Sie serviert abwechselnd wortwitzige Lieder, Jazz, auch mit eigenen Texten, interpretiert Volkslieder überraschend neu, bringt Chansons - auch selbstgestrickte, eigenes Liedgut und natürlich kabarettistische Titel.

Als gebürtige Augsburgerin lebt sie seit 1990 in Würzburg, studierte Jazzgesang, war Finalistin bei mehreren Gesangs-und Chansonwettbewerben, als Schauspielerin engagiert, Radiomoderatorin und bei eigenen Projekten am Freilichttheater Schützenhof in Würzburg auch Mitautorin und Produzentin.

"Experimentelle Kompositionen"

Genial ergänzt werden ihre Programme von Klaus Ratzek an Tuba & Kontrabass. In seinem Sound spiegelt sich eine 30-jährige Bühnenerfahrung mit verschiedenen Bands unterschiedlicher Stilrichtungen. Als Kontrabassist und Tubist im Bereich Modern und Free Jazz und als Komponist für "minimal-jazz-music" entwickelte er seinen ganz persönlichen Stil, bei dem im Duo "Bassion" ein klang- und druckvoller Sound sein Spiel aus der traditionellen Begleitfunktion befreit. "Aus einer schwäbischen Musikerfamilie stammend wurde ich schon als Kleinkind zur Tuba gezwungen, jetzt verstöre ich Zuhörer gern mit experimentellen Kompositionen", sagt er augenzwinkernd- und verschenkt zu hohen Feiertagen gern sein selbstgemachtes Quittengelee.

"Bassion" sind "ebenso chaotisch wie genial", so urteilen Kritiker, "vor allem aber: außergewöhnlich - und einfach wunderschön", heißt es weiter in der Pressemitteilung des Veranstalters.

Karten

Das Kabarett-Konzert in der Georgihalle in Bad Brückenau am Samstag, 16. Oktober, beginnt um 19.30 Uhr. Verbindliche Kartenvorbestellung unter hansdietrichunger@icloud.com. Eventuelle Restkarten gibt es an der Abendkasse. Die zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Hygienevorschriften müssen eingehalten werden (3G-Nachweis, ggf. Mund-Nasen-Bedeckung).