Alle Lehrkräfte präsentierten mit ihren Schülern die ganze Bandbreite des Unterrichtsangebotes vor vollen Zuschauerreihen in der Georgi-Kurhalle.
Eröffnet wurde der Abend durch ein großes Blechbläserensemble unter der Leitung von André Degand. Es folgten Beiträge des großen Gitarrenorchesters der Klasse Birgit Frech, des Percussionensembles unter der Leitung von Csaba Beke, ein Saxophon-Crossover mit Carolin Klug-Schäfer und zwei ihrer Schülerinnen sowie Klaviersolobeiträge der Klassen Jolanta und Boguslaw Spuziak.
Erstmals war es gelungen, unter der Leitung von Cellolehrer Jan Jancálek ein Streicherensemble zusammenzustellen. Dieses präsentierte zwei Sätze aus den "Vier Jahreszeiten" von Antonio Vivaldi. Es folgte das Concerto a-moll für zwei Violinen von Antonio Vivaldi, das von Geigenlehrerin Veronika Fenzl geleitet wurde. Dass sich das Rock-und Popprojekt "Young Beats" mittlerweile nicht mehr nur auf Jugendliche beschränkt, zeigten die beiden Bandbeiträge der Klasse Christian Hirschler. Die Lehrkräfte Veronika Fenzl (Violine), Michael Lukaszczyk (Akkordeon) und Jolanta Stankiewicz-Spuziak (Klavier) verzauberten das Publikum mit zwei Tangos von Astor Piazzolla.
Swing-Musik und einem Medley des Musicals "West Side Story" präsentierte das große Holzbläserensemble unter der Leitung von Petra Schmitt-Sperber.
Bevor das Projektorchester der August-Kömpel-Musikschule, das von Birgit Frech geleitet wurde, den Abend mit einer Bearbeitung des "Bolero" von Maurice Ravel beschloss, dankte Schulleiterin Daniela Wagner dem Lehrerkollegium, das für die Qualität des Unterrichtes an der Schule steht.
Ein besonderer Dank galt Petra Schmitt-Sperber, die von Anfang an als Musiklehrerin für Holzblasinstrumente und Veeh-Harfe an der Musikschule unterrichtet. Auch Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks Vorsitzenden Hans Dietrich Unger zum Musikschuljubiläum. red