Anlässlich des Weltwassertags laden das Biodiversitätszentrum Rhön (BioZ) und die Wasserschule der "Aktion Grundwasserschutz" im Schullandheim Bauersberg Bürgerinnen und Bürger zu einem Online-Vortragsabend am Dienstag, 22. März, ein. Von 19 bis 20.30 Uhr geben die Referentinnen und Referenten spannende Einblicke in das Thema "Grundwasser und Quellen in der Rhön: unsichtbare und sichtbare Schätze", heißt es in einer Pressemitteilung des Biosphärenreservats.

"Grundwasser in Unterfranken: schätzen, schützen, nutzen"

Nach einem Grußwort durch Rhön-Grabfelds Landrat Thomas Habermann widmet sich der erste Vortrag mit dem Titel "Grundwasser in Unterfranken: schätzen, schützen, nutzen" der elementaren Bedeutung des Grundwassers als lebenswichtige Ressource. Christian Guschker (Sachgebiet Wasserwirtschaft, Regierung von Unterfranken) erklärt, wie die Grundwasserneubildung funktioniert, welche Besonderheiten dafür in Unterfranken gelten, und mit welchen Entwicklungen wir im Grundwasser angesichts zunehmender Klimaveränderungen rechnen müssen. Davon ausgehend zeigt er am Beispiel der "Aktion Grundwasserschutz", wie vielfältig Schutzmaßnahmen sein können und wie jede und jeder einen Beitrag leisten kann.

Quellen und Wasser als Lebensraum

Das Grundwasser ist nicht nur für uns Menschen überlebenswichtig, sondern auch für viele Tier- und Pflanzenarten. Insbesondere Quellen als Übergangsorte zwischen Grund- und Oberflächenwasser beherbergen viele hoch spezialisierte Arten. Der zweite Vortrag beschäftigt sich deshalb mit dem Thema "Quellen und Wasser als Lebensraum - Forschung und Schutz in Unterfranken". Sebastian Vogel (BioZ) und Alana Steinbauer (Bayerische Verwaltung Unesco-Biosphärenreservat Rhön) stellen ausgewählte Arten vor und erläutern, wodurch der Lebensraum Quelle gefährdet wird. Außerdem zeigen sie, wie Quellen dazu genutzt werden, Aussagen über die Auswirkungen des Klimawandels auf den Wasserhaushalt der Region zu treffen.

Anmeldung

Interessierte können sich bis zum 22. März, um 18 Uhr, zur kostenfreien Onlineveranstaltung per Mail an biodiversitaetszentrum@lfu.bayern.de anmelden.