Fairness. Hunger. Der ökologische Fußabruck. Diese Themen behandelt das Theaterstück "Alle satt?!", das von Schauspielern des Ensembles "Theaterspiel" aus Witten (Nordrhein-Westfalen) im Franz-Miltenberger Gymnasium in Bad Brückenau aufgeführt wurde. Stellvertretender Schulleiter Dirk Hönerlage hatte das organisiert und dazu nicht nur die eigenen fünften und sechsten Klassen, sondern auch die vierten Klassen der Grundschule sowie die 5. Klassen der Mittel- und Realschule eingeladen. Und auch wenn die Realschule absagen musste, war die Aula gefüllt. Finanziert wurde das Schauspiel in der Schule durch einen Festbetrag, den die Schüler zahlten. Den Rest sponsorten der Schulverein des Gymnasiums und die Eine-Welt-Gruppe Bad Brückenau.

Das Stück handelt von der Schülerin Marie (Luisa Hegge), die es sich als Ziel gesetzt hat, den Hunger auf der Welt zu beseitigen - ganz nach dem Motto "Alle satt?!". Tatkräftig unterstützt wird sie dabei von ihrem Freund Lucky (Kevin Herbertz). Als die beiden in einer Nacht und Nebel-Aktion Lebensmittel aus dem Container vor einem Supermarkt fischen, werden sie von Luckys Mutter Eva (Beate Albrecht) erwischt. Diese arbeitet für eine Firma, die irgendwo in einem fernen Land Millionen Äpfel anbaut. Zu ihrem nächsten Auftrag nimmt sie Lucky und Marie mit. Letztere erhofft sich mit der Hilfe von Eva, ihrem Ziel, den Hunger auf der Welt zu beseitigen, ein Stück näher zu kommen. Doch dort angekommen, kommt alles anders als gedacht. Denn Eva soll im Auftrag ihrer Firma den letzten noch Widerstand leistenden Bauern deren Land abkaufen ...