Er wandert für sein Leben gerne. Günther Wischert, Vorsitzender des Rhönklub-Zweigvereins Bad Brückenau, kennt alle Wege in der Region wie seine eigene Westentasche. Erst vor wenigen Tagen hat er den Rhönweg von der Schwedenschanze an der bayerisch-hessischen Grenze über den Simmelsberg nach Rodenbach (Hessen) gemeistert. Die Landschaft war weiß und unberührt, die Fotos der Wanderung zeigen Idylle pur.

Suche nach neuen Wegen

"Hier war wirklich niemand unterwegs", sagt er und schwärmt von den Bergen der Rhön. Für die Ausfüge des Rhönklubs suche er immer wieder neue Wege, "die müssen natürlich vorher abgegangen werden", sagt der Vorsitzende. Diese dürften nicht zu schwer und zu steil sein für die vielen Senioren, die Mitglieder im Rhönklub sind.

Weniger Mitglieder

Die Wege im eigenen Wegenetz des Brückenauer Klubs zu markieren, das klappte auch im vergangenen Jahr gut. "Das konnte man ja alleine oder zu zweit machen, das war kein Problem", bestätigt Wischert. Allerdings konnten die Ausflüge zwischen April und Juli nicht stattfinden. "Von Juli bis Ende Oktober konnten wir das Programm wieder durchführen", sagt Wischert. Die meisten Mitglieder seien glücklich darüber gewesen und hätten die Ausflüge dankbar angenommen.

Aktuell hat der Brückenauer Zweigverein 335 Mitglieder - das sind etwas weniger als im Vorjahr. Im Vergleich dazu waren es vor rund zehn Jahren etwas mehr, nämlich 362 Mitglieder. "Wir wissen um die hohe Altersstruktur im Verein", sagt Wischert. Es sei schwierig, neue Mitglieder zu gewinnen. Genau wie in vielen anderen Vereinen auch, fügt er hinzu.

Mehr Wanderfreunde

Klaus Neisser, Naturschutzwart des Zweigvereins, berichtet vom zunehmenden Konflikt zwischen Naturschutz, der modernen Holzwirtschaft und der Wanderleidenschaft der Deutschen. Die Maschinen zerstören den Boden, der große Ansturm auf die Wanderwege, wie beispielsweise den Königsweg rund um Bad Brückenau, führten ebenso zu Beeinträchtigungen in der Natur. "Wir haben großes Interesse daran, dass die Natur erhalten bleibt", bekräftigt Neisser die Ziele des Wandervereins.

Auch in der Tourist Information wird das gesteigerte Interesse an den Wanderwegen in und um Bad Brückenau wahrgenommen. Es gebe eine merkliche Zunahme an Wanderern, bestätigt Mitarbeiterin Amina Hartke. "Es ist auffällig, dass insbesondere Jüngere den Wald und die Natur suchen", sagt sie. Die Stadt bietet - zusammen mit dem Rhönklub - geführte Touren auf etwa einem Dutzend Wanderwegen an.

Für dieses Jahr sind allerdings wegen der Pandemie noch keine größeren Ausflüge vom Rhönklub aus geplant. Das liegt alles auf Eis, so wie aktuell die Natur in den Bergen.