"Good Afternoon" begrüßt sich regelmäßig eine offene Gruppe Menschen in der Georgi-Kurhalle. Hier wird ausschließlich Englisch gesprochen. "Das ist gut für das Gehirn, wenn man im Training bleibt", erklärt Hubert Töpfer, der aus Bad Brückenau stammt. Er selbst war über 50 Jahre beruflich viel im Ausland unterwegs und musste sich in einigen Sprachen zurechtfinden. Seitdem er wieder in Brückenau lebt, fehle ihm die Auseinandersetzung mit den Sprachen.

"Man verliert an Eloquenz, Ausdrucksfähigkeit und man wird langsamer, wenn man nicht am Ball bleibt", meint der Rentner ernst. Das sei der wichtigste Grund für seine Anwesenheit hier. Anfangs sei es besonders schwierig, man sei so mit dem Hören und übersetzen beschäftigt, dass das Gehirn kaum mitkomme. In England habe er in der Anfangszeit deshalb jeden Abend die Nachrichten gesehen, damit er sich daran gewöhnen konnte.