Finanziell ist die Gemeinde Oberleichtersbach gut aufgestellt. Die Zahlen des aktuellen Haushalts wurden von Kämmerer Lothar Ziegler dem Ratsgremium vorgelegt und von diesem einstimmig angenommen und beschlossen.Der Verwaltungshaushalt für 2021 beträgt 6 323 000 Euro, der Vermögenshaushalt 3 257 700 Euro, was ein Gesamtvolumen von 9 580 700 Euro ergibt.

Die wichtigsten Einnahmen im Verwaltungshaushalt: Die Grundsteuer A mit 33 000 Euro und die Grundsteuer B mit 215 000 Euro. Die Steuerhebesätze bleiben unverändert bei 300 v. H.für die Grundsteuer A und B und 350 v.H. bei der Gewerbesteuer.

Keine Schlüsselzuweisung

An Gewerbesteuereinnahmen wird mit 2 900 000 Euro gerechnet. Die Einkommenssteuerbeteiligung ist mit 1 100 000 Euro und die Umsatzsteuerbeteiligung mit 250 000 Euro im Haushalt veranschlagt. Mit Schlüsselzuweisungen könne die Gemeinde Oberleichtersbach aufgrund der guten eigenen Steuerkraft nicht rechnen.

Auf der Ausgabenseite fällt die Kreisumlage mit geschätzten 1 606 000 Euro besonders auf. Die Personalausgaben liegen bei 411 600 Euro, der Unterhalt für gemeindliche Gebäude und Grundstücke wird mit 265 6000 Euro beziffert, die Bewirtschaftungskosten mit 74 300 Euro und der Fahrzeugunterhalt mit 34 700 Euro, Steuern und Versicherungen schlagen mit 118 600 Euro zu Buche. Die Gewerbesteuerumlage steht mit 273 000 Euro im Haushalt und die Umlage der Verwaltungsgemeinschaft mit 355 700 Euro.

Keine Kreditaufnahmen

Vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt werden 1 345 000 Euro zugeführt. Aus den Rücklagen sollen 1 141 100 Euro entnommen werden, der Stand der Rücklagen wird Ende diesen Jahres 11 189 887 Euro betragen. Kreditaufnahmen sind keine vorgesehen. 56 700 Euro sollen getilgt werden, sodass der Schuldenstand Ende des Jahres bei 148 382 Euro liegen wird. Die Pro-Kopf-Verschuldung wird auf 71,20 Euro sinken. Im Haushaltsjahr 2021 ergibt sich eine "freie Finanzspanne" von 1 365 300 Euro.

Folgende Investitionen sind vorgesehen: Im Bereich Brandschutz sind 100 000 Euro vorgesehen, davon 40 000 Euro zur Umrüstung von Sirenen, 20 000 Euro für das Feuerwehrgerätehaus in Unterleichtersbach und 10 000 Euro für das Feuerwehrgerätehaus in Modlos.

Die Kindergartenerweiterung steht in diesem Jahr mit 500 000 Euro im Haushalt, Städtebauliche Maßnahmen über die Rhönallianz mit 33 000 Euro. Die Erschließung der Baugebiete in Mitgenfeld und Oberleichtersbach werden in der Summe mit 1 208 000 Euro beziffert, Straßenbau steht mit 375 000 Euro im Haushalt, die weitere Breitbanderschließung mit 562 000 Euro, die Sanierung von Wirtschaftswegen mit 110 000 Euro.

Stabile Einwohnerzahlen

2227 Einwohner gehören zur Gemeinde Oberleichtersbach, wobei die Einwohner-Entwicklung stabil bleibt. In 2020 gab es 25 Geburten, 14 Sterbefälle, 94 Zuzüge und 104 Wegzüge. 258 Gewerbebetriebe sind gemeldet.

Die Wasser- und Kanalgebühren betragen 2,20 Euro pro Kubikmeter Abwasser, die Wassergebühr liegt bei 77 Cent pro Kubikmeter. Die nächste Gebührenkalkulation steht zum 1. Oktober 2021 an.

Zugestimmt wurde den vorliegenden Bauanträgen: Zur Umnutzung der bestehenden Garage zu einem Wohngebäude in der Hauptstr. 1 a in Unterleichtersbach; zum Neubau einer Produktionshalle mit Büroanbau, Heizungsanlage, Löschwasserbehälter, Lüftungsgerät, Späneabsaugung, sowie Errichtung eines Parkplatzes in Oberleichtersbach und zu einer Demontage und Neuerrichtung eines Antennenträgers für die Netzerweiterung auf dem Grundstück Buchstr. 5 in Oberleichtersbach.

Bevölkerung

2227 Einwohner gehören zur Gemeinde Oberleichtersbach, wobei die Einwohner-Entwicklung stabil bleibt. In 2020 gab es 25 Geburten, 14 Sterbefälle, 94 Zuzüge und 104 Wegzüge. 258 Gewerbebetriebe sind gemeldet.