Die Polizei Bad Brückenau (Landkreis Bad Kissingen) erreichte am Montag (18. Juli), um 18.45 Uhr, die Mitteilung, dass auf dem oberen Parkdeck eines Parkhauses in der Heinrich-von-Bibra-Straße mit einem Luftgewehr Schießübungen gemacht werden. Dies teilte sie in ihrem Pressebericht mit.

Vor Ort trafen die Beamten einen 57-jährigen Mann an, der sich auf dem Parkdeck einen provisorischen Schießstand eingerichtet hatte. Dort zielte er so konzentriert und vertieft auf seine Zielscheibe, die er vor einem Kugelfang angebracht hatte, dass er die sich annähernden Polizeibeamten zuerst gar nicht bemerkte. Erst auf direkte Ansprache reagierte er, gab sich aber gleich sehr kooperativ und händigte sein Luftdruckgewehr zur Prüfung aus.

Luftgewehr darf erworben werden: Jedoch hatte der Mann keine Schießgenehmigung

Wie sich herausstellte, handelte es sich um ein Gewehr, für welches der Besitz und der Erwerb grundsätzlich erlaubnisfrei ist. Jedoch hatte der Mann weder eine Erlaubnis, das Gewehr zu führen, noch eine Genehmigung für das Schießen. Das Gewehr wurde zur weiteren waffenrechtlichen Bewertung sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen verschiedener Verstöße nach dem Waffengesetz wurde eingeleitet.