Nicht erst seit den starken Regenfällen der letzten Wochen befinden sich etliche Wege in der Gemarkung in schlechtem Zustand. Zumindest für den Gartenweg in Machtilshausen soll es Abhilfe geben.

Der Bauausschuss des Marktgemeinderates beschloss nach Ortseinsicht, den Weg auf einer Länge von 150 Metern asphaltieren zu lassen. Nach Schätzung von Bautechniker Uwe Mützel von der Gemeindeverwaltung belaufen sich die Kosten dafür auf rund 15 000 Euro. Bürgermeister Ludwig Neeb (CSU) wies zudem auf die notwendige Straßenbeleuchtung hin, da es sich um einen ortsnahen Weg handelt. Für diesen Vorschlag fand sich jedoch keine Mehrheit im Rat.

Zur Finanzierung der Maßnahme will der Markt die Jagdgenossen mit ins Boot nehmen und anfragen, ob diese sich mit 50 Prozent an den Kosten beteiligen. Der Rat legte fest, die Antwort der Jagdgenossen abzuwarten und dann erneut zu beraten. Edgar Wolf verwies zudem auf die Ausspülung des Gartenwegs infolge der starken Regenfälle der letzten Woche hin. Mit den Arbeiten für die Drainage wurde inzwischen begonnen.

Auch der Weg zum "Alten Sportplatz" ist - unter anderem durch den Holztransport - in Mitleidenschaft gezogen. Für die Schotterung des Wegs errechnete Bautechniker Mützel Kosten von etwa 8500 Euro. Der Bürgermeister informierte vor Ort, dass der dortige, alte Kiefernbestand noch heuer ausgelichtet wird. Der Gemeinderat legte wegen der relativ hohen Kosten fest, auf dem Weg bis nach der Auslichtung nur die Schadensstellen auszubessernn.

Jugendraum wird renoviert

Renoviert und neu gestaltet werden soll auch der Jugendraum in Machtilshausen. Hier sollen die elektrischen Leitungen und Anlagen teilweise erneuert, die Wände und die Decke gestrichen sowie der defekte Fußboden ausgebessert werden. Der Rat stimmte außerdem einer Schalldämmung des Raumes zu.

Die Materialkosten für diese Arbeiten will der Markt übernehmen, die Arbeiten sind in Eigenleistung zu erbringen. Stellvertretender Bürgermeister Edgar Wolf begleitet die Baumaßnahme. Die Gemeinde beabsichtigt zudem, den defekten Boiler auszutauschen und in beiden Stockwerken jeweils einen Feuerlöscher zu installieren. Burkhard Höffner regte an, die Fenster des Rotkreuzraumes neu zu kitten.

Keine Zustimmung fand der Vorschlag, eine Sperrfläche für Rettungsdienste auf der Straße vor dem Machtilshausener Kindergarten auszuweisen oder ein Halteverbotsschild aufzustellen, weil dort Fahrzeuge von Kindergarteneltern abgestellt werden, die ihre Kinder bringen oder holen.