Die zuständige Richterin habe eine von ihr von XY angeforderte Stellungnahme an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Bislang liege noch keine Antwort vor. Göbhardt geht davon aus, dass in zwei bis drei Wochen ein Beschluss ergehen wird.
Sechs Miteigentümer hatten Strafanzeige gegen XY gestellt: Er habe unberechtigt 22 000 Euro für sich und eine Verwaltungs KG, die seinen Namen trägt, abgezweigt. XY weist alle Vorwürfe schärfstens zurück. Alles sei korrekt verlaufen, es lägen entsprechende Rechnungen vor.
*) Name des Angeschuldigten geändert (die Redaktion). ed