"Der knappe Etat reicht für viele Wunschbücher nicht aus", erklärt Karin Wengerter, Leiterin der Einrichtung. An der Leine hängen viele Kinderbücher, aber auch Klassiker und Sachbücher, die meisten im Wert von unter zehn Euro.
Gegen Vorlage des Bücherzettels kann der ausgewählte Titel in den örtlichen Buchhandlungen besorgt und bezahlt werden.
"Das lohnt sich, weil Bunter Buchladen, Endres und Müller der Bibliothek zur Gesamtsumme noch etwas dazugeben", betont Wengerter. Mit einem Aufkleber im Buch und einem Hinweis auf der Homepage der Bibliothek wird der Sponsor als Bücherpate ausgewiesen. Auf Wunsch werden auch Spendenquittungen ausgestellt. Der Spender hat das Recht, das Buch als Erster zu lesen.

Heuer gibt es auch wieder Büchertische bei den genannten Buchhandlungen mit Büchern von der Wunschliste. "Wer sich dort eines aussucht und gleich bezahlt, spart sich den Weg in die Bibliothek, denn die Bücher werden dort abgeholt", erläutert Wengerter. Das Bibliotheksteam hofft auf eine Bestandserweiterung um rund 100 Bücher.
Die Bücherei führt ab 25. April auch eine Woche zur Büchertauschbörse durch. Kinder und Erwachsene können während der Öffnungszeiten ihre Schätze tauschen. Wer ein Buch mitbringt, darf dafür ein neues Lieblingsstück mitnehmen.
"Beide Seiten haben etwas davon, und die Bibliothek sorgt mit einer schönen Auswahl an Taschenbüchern für den Grundstock", unterstreicht die Leiterin. Die Tauschobjekte sollten sich freilich in einem guten Zustand befinden. Weil die Ausstellung "Wie? So!" noch bis 23. April läuft, starten beide Aktionen erst am 25. April.