Die Auszubildenden der Joyson Safety Systems PlasTec GmbH aus Bad Kissingen-Albertshausen haben im Bundeswettbewerb "Azubis werden Energiescouts" den ersten Platz in der Kategorie "mittlere Unternehmen" gewonnen. Die Auszeichnung fand jetzt coronabedingt rein virtuell statt, teilt die IHK Würzburg mit.

Die Jury in Berlin zeigte sich beeindruckt vom Projekt der Scouts Aaron Gessner, Erik Schmitt sowie Julian Metz. Die drei Azubis haben einen Weg gefunden, mit dem zunächst rund 70 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden können. Dafür haben sie einen Bereitstellungsplatz für Kunststoffgranulat von pneumatischer auf mechanische Bedienung umgestellt. So spart das Unternehmen neben der Druckluft künftig auch Wartungskosten. Die drei Scouts haben den Prototyp, der sich nun im Probeeinsatz befindet, in der Lehrwerkstatt selbst hergestellt. Mittelfristig können alle weiteren Bereitstellungsplätze am Standort rein mechanisch nachgerüstet werden - was Energie, CO2, Wartungsaufwand und nicht zuletzt auch Kosten einspart.

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage fand die Auszeichnung nicht wie in den Jahren zuvor live in Berlin statt. Bundesumweltministerin Svenja Schulze und DIHK-Präsident Eric Schweitzer zeichneten die besten Energiescouts Deutschlands im Rahmen einer Live-Onlineveranstaltung aus. Die drei Gewinnerteams der Kategorien kleine, mittlere und große Unternehmen werden nun zu einer individuellen "Energietour" nach Berlin eingeladen.

Die IHK Würzburg-Schweinfurt bietet die Qualifizierung von Auszubildenden zu Energiescouts bereits seit 2014 an. In mehreren Workshops lernen Azubis, wie sie Einsparpotenziale im Unternehmen entdecken und umsetzen. Weitere Infos zu den Energiescouts fgibt es online unter: www.wuerzburg.ihk.de/energiescoutsred