Der Klassenleiter des Prüfungsjahrgangs sparte beim feierlichen Abschluss an der Saaletal-Schule in Hammelburg nicht mit lobenden Worten für seine Schüler und Schülerinnen. Letztlich werden alle Prüflinge das Sonderpädagogische Förderzentrum mit einem Abschlusszeugnis verlassen und sich in der Berufswelt beweisen können.

Zwei Alternativen

Die Schüler der Abschlussklasse der Saaletal-Schule haben grundsätzlich die Möglichkeit, zwei Abschlussprüfungen zu absolvieren: Zum einen die Prüfung zum "Bildungsgang Lernen", zum anderen die Prüfung zum Mittelschulabschluss an der Mittelschule Hammelburg, die als externe Prüfung konzipiert ist. Ein Mittelschulabschluss eröffnet bessere Chancen auf ein Weiterkommen im Berufsleben.

Zwei der diesjährigen Entlassschülerinnen beginnen demnächst eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau. Alle anderen wechseln an die Adolph-Kolping-Berufsschule in Schweinfurt, um dort ein Berufsvorbereitungsjahr zu besuchen. Geehrt wurden Mihaela Schaupp als Prüfungsbeste im Bildungsgang Lernen und Lena Stärker für ihre Leistungen beim Mittelschulabschluss.

Der Schüler Marius Full erhielt für seine herausragende Rolle als Organisator des Abschlussstreichs und der Abschlussfeier zusätzlich noch eine kleine Anerkennung in Form eines Gutscheins.

Fleiß und Beharrlichkeit wichtig

Holger Claßen, Studienrat im Förderschuldienst und neben dem Klassenlehrer mitverantwortlich für die Prüfungsvorbereitung, brachte durch Zitate aus Schülerarbeiten die Gäste zum Lachen. Er erinnerte die Schüler in seiner Ansprache aber auch daran, dass sie sich, ähnlich wie die Athleten bei den olympischen Spielen, auf ihren Erfolgen nicht ausruhen dürften, sondern auch künftig durch Fleiß und Beharrlichkeit die anstehenden Herausforderungen erfolgreich meistern könnten.

Joachim Wehner, Leiter der Hammelburger Außenstelle, ließ das Schuljahr aus Sicht der Schulleitung noch einmal Revue passieren. Im Fokus standen dabei die Erfahrungen im Umgang mit der Corona-Situation.

Klassenlehrer Klaus Wagner verglich in seinen Ausführungen den bisherigen Lebensweg seiner Schüler mit einem Flusslauf. Von passenden Bildern getragen, nahm er das Publikum mit auf eine imaginäre Flussreise: Von der Quelle ausgehend, über den Bach, hin zum Fluss mit Abzweigungen, Staustufen, Stromschnellen, Untiefen, hin zu Schleusen und der Mündung ins Meer.

In ihrer Schülerrede bedankte sich Lena Stärker bei allen Lehrkräften aus der Saaletal-Schule, die ihnen im Laufe ihrer Schulzeit vielfältige Unterstützung haben zukommen lassen. Die Schulleitung der Saaletal-Schule gratulierte den Prüflingen zum erfolgreichen Abschluss und wünschte ihnen für die schulische und berufliche Zukunft viel Erfolg.red