Verstecken muss sich das Team der Katholischen Öffentlichen Bücherei Ebenhausen mit seinen Zahlen nicht. Verglichen mit anderen Büchereien gehört sie nicht zu den Kleinen, sondern liegt im guten Mittelfeld - zumindest, was die Leserschaft und den Medienbestand angeht. Die Raumgröße steht auf einem anderen Blatt, denn es sind nur 40 Quadratmeter - vielleicht so groß wie das Wohnzimmer der meisten zu Hause - in denen sich sage und schreibe 3429 Medien, meist Bücher befinden. Ergänzt wurde dieser Bestand 2018 durch knapp 200 Bücher aus der Austauschbücherei Würzburg.

156 aktive Leser sind in der kleinen Bücherei in Ebenhausen angemeldet. Davon sind 98 Kinder bis zwölf Jahre, 33 Jugendliche und Erwachsene und 25 Senioren. Neu eingestellt wurden insgesamt 179 Medien, darunter auch etliche Buchspenden von Lesern. Gespendete Bücher, die nicht eingestellt werden konnten, wurden verkauft und konnten so den knappen Etat der Bücherei etwas aufstocken. 239 Bücher hat das Büchereiteam aufgrund von Alter oder Verschleiß aussortiert und so Platz für den neuen Lesestoff geschaffen.

Leserzahl sinkt

Wie gesagt, eigentlich sind die absoluten Zahlen gar nicht so schlecht. Allerdings sind sowohl die Anzahl der Leser wie auch die Ausleihzahlen im Laufe der letzten Jahre konstant kleiner geworden. Große Sorge bereit der Büchereileitung auch der Umstand, dass es 2018 einen regelrechten Einbruch bei den Ausleihzahlen gab. 2909 Medien (im Vorjahr waren es noch 3567) wurden von den Lesern im letzten Jahr ausgeliehen, also knapp 660 Medien weniger als im Vorjahr. Wo die Gründe für diesen Rückgang liegen, darüber kann man nur spekulieren. Vielleicht hat der lange heiße Sommer auch eine Rolle gespielt.

Zusammenarbeit mit der Schule

Erfreulich ist, dass die regelmäßige Zusammenarbeit mit der Grundschule Ebenhausen eine verlässliche Konstante ist, die der Bücherei Ebenhausen zu einem Grundstock an Lesern im Grundschulalter verhilft. Die fünf Grundschulklassen, die im Schulhaus in Ebenhausen unterrichtet werden, erhalten mehrmals im Jahr jeweils eine Bücherkiste pro Klasse, die dann für ca. zwei Monate in der Schule verbleibt. Auch die Teilnahme am Ferienprogramm der Gemeinde Oerlenbach mit einem Vorlesenachmittag hat der Bücherei Ebenhausen einige neue Leser beschert.

Das fünfköpfige ehrenamtliche Team der Bücherei ist gespannt, wann oder bzw. ob der schon länger angekündigte Umbau und die Renovierung der Bücherei überhaupt noch realisiert werden können. Denn die Diözese Würzburg, von der die Genehmigung und Zuschüsse erwartet wurden, hat wegen ihrer prekären finanziellen Situation schon im Herbst angekündigt, dass nur noch absolut notwendige Baumaßnahmen gefördert werden. Fraglich ist, ob die Bücherei Ebenhausen so eingestuft wird.

Die Öffnungszeit der Bücherei, die sich in der Pfarrgasse 3 neben der Multifunktionshalle im Altort befindet, ist mittwochs von 16.30 bis 18.30 Uhr.