"Das haben Sie aber vorher geübt, oder?" begann Oberbürgermeister Kay Blankenburg sein Grußwort am Sonntagnachmittag mit Blick auf das "überwältigend" gesungene Eingangslied der gut 170 Gemeindeglieder und Gäste im Gemeindehaus der Christlichen Gemeinde im Gewerbegebiet Reiterswiesen/ Arnshausen bei der Feier zum 30-jährigen Bestehen.


Wetter spielte nicht mit

Die Jubiläums-Feierlichkeiten vom 9.
bis 11. Oktober begannen freitags mit einem Jugend-Gottesdienst. Der Tag der Offenen Tür am kühlen Samstag zog nicht ganz so viele Menschen an, wie man sich erhofft hatte. Aber die Stimmung unter den rund vierzig Mitarbeitern und ihren Gästen war trotzdem gut. Von den stündlichen Führungen machten eine Reihe Besucher Gebrauch.
Voll wurde es dann am Sonntagmorgen. Wolfgang Seit, einer der Leiter der Gemeinde, predigte zum Thema "30 Jahre - Gott sei Dank!". Er erinnerte daran, dass das gesamte Gemeindehaus mit 12  000 Stunden Eigenleistung in nur acht Monaten hochgezogen wurde.
Der Festakt, nachmittäglicher Höhepunkt und Abschluss des Jubiläums, wurde durch unterschiedliche Beiträge von Leitern und Mitgliedern der Gemeinde, sowie einigen geladenen Gästen gestaltet.
Vertreter verschiedener anderer christlicher Gemeinden der Region überbrachten Grüße und erinnerten sich an gemeinsame Wegstrecken im Lauf dieser 30 Jahre. Nachdem Marco Vedder als Diakon für Öffentlichkeitsarbeit das neue Logo der Gemeinde mit dem zugrundeliegenden Leitbild und den daraus folgenden Überlegungen für die nächsten Jahre vorgestellt hatte, schloss die Feier mit dem in allen Kirchen bekannten Lied "Großer Gott, wir loben dich". red