Herzlich begrüßt wurden sie mit einem spritzigen, zum schönen Wetter passenden Secco frank & frei saignée, trocken vom Mitarbeiter des Weingutes Baldauf Volker Pfaff und Roswitha Kaufmann als Vertreterin der Saale-Zeitung. Den Gästen wurde im einladenden Außenbereich der Werdegang des Familienbetriebes seit 1966 von anfangs 6 bis heute 28 ha bewirtschaftete Fläche, mit Erklärung des bekannten Weingutlogos vorgestellt.

Mit einer interessanten Führung im Weinkeller wusste Volker Pfaff die Teilnehmer, durch sein Fachwissen, gespickt mit persönlichen Anekdoten aus seiner eigenen Weinbergerfahrung, mit den überlieferten und neuen Erkenntnissen der Weinwissenschaft, in natürlicher fränkischer Mundart zu begeistern.

"Dass die Familie weltweit so viele Erfolge verzeichnet, und zu den 100 besten Weingütern Deutschlands gehört, ist der Neugier und dem Mut, etwas Neues auszuprobieren zuzuschreiben", so schilderte Pfaff die Philosophie des Unternehmens.

Durch die Erklärungen und Fragen, z.B. zum gelagerten Silvaner im Betonei (Reifung nach alter internationaler Tradition im eiförmigen Behälter aus flüssigem Gestein - Naturbeton) das gleich vor Ort von allen Gästen interessiert begutachtet werden konnte, die Erklärung der Vielzahl von Holzfässern für den Ausbau der Barriqueweine , Temperaturen bei der Lagerung, Vorschriften und vieles mehr, war sogleich eine aufschlussreiche Diskussionsrunde direkt im Keller entfacht.

Bei der anschließenden Verkostung der Domina 2011 trocken in der stilvollen Vinothek punktete Herr Pfaff mit seiner sehr charmant dargestellten Namensvergleichung und Herkunft des Sortennamens dieser fränkischen Rotweinrebsorte.

Die angekündigte schmackhafte Brotzeit, wurde natürlich mit dem für Franken typischen Silvaner, als Kabinett trocken kredenzt und schmeckte allen ausgezeichnet.

Viel Interessantes erfuhren die Gewinner über die Verarbeitung des Rotlings, dass Trauben auch Sonnenbrand bekommen können, neue Ergebnisse und Erkenntnisse beim Rotweinanbau, Qualitätsmerkmale, Spritzmittel, Biovermarktung und wie, in den zurückliegenden Jahren mehrfach wetterbedingte Einflüsse, den Geschmack des Weines beeinflussen können. "Jeder muss für sich seinen eigenen Lieblingswein herausfinden und nicht vom Preis abhängig machen", legte Herr Paff den Gästen nahe.

Beim danach eingeschenkten 2012er Bacchus Kabinett fruchtig wurden auch allgemeinen Fragen, in einem Fall zum eigenen Hausweinstock gestellt und souverän von Herrn Pfaff beantwortet.

Den Abschluss der geselligen Runde bildete ein 2011er Riesling Cless Spätlese.

Die Begeisterung der Gäste spiegelte sich durch intensiven Applaus wider, nachdem
sich Frau Kaufmann sowohl bei Herrn Paff für seine aufschlussreichen Informationen, als auch der Familie Baldauf, die einen großen Anteil zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen hatten, herzlich bedankte.

Alle Besucher brachten beim Fototermin zum Ausdruck, dass sie es als langjährige Leser sehr zu schätzen wissen, hier als Nutznießer dieses hochwertigen Abo-Gewinnspiels eingeladen zu sein und wollten sich am liebsten gleich vor Ort für weitere Gewinnspiele anmelden.