Lkw-Fahrer auf A3 fährt auffällige Schlangenlinien - er hatte einen Herzinfarkt: Ein Zeuge rief am Montagvormittag (14.06.2021) die Polizei und teilte einen "Schlangenlinienfahrer" auf der A3 in Richtung Würzburg in der Nähe von Weibersbrunn (Kreis Aschaffenburg) mit. 

Die Beamten sahen den Lkw, wie er über mehrere Kilometer hinweg auf dem rechten Fahrstreifen hin und her pendelte und mehrfach die äußere Begrenzungslinie zur Außenleitplanke hin überfuhr. Dies teilt die Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach in einer Pressemitteilung mit.

Weibersbrunn A3: Lkw-Fahrer erleidet Herzinfarkt während der Fahrt

Bei der nachfolgenden Kontrolle an der Anschlussstelle Weibersbrunn zeigte der 47-Jährige neurologische Defizite. Er wirkte orientierungslos, zitterte und konnte dem Gespräch mit den Beamten kaum folgen.

Die Streifenbesatzung vermutete daraufhin gesundheitliche Probleme bei dem Mann und verständigte einen Rettungswagen samt Notarzt. Dieser stellte bei einer Untersuchung noch vor Ort fest, dass der 47-Jährige kurz zuvor einen Herzinfarkt erlitten hatte, weshalb er sofort in ein Klinikum gebracht wurde.

Die Streife bedankte sich telefonisch beim Zeugen für dessen Aufmerksamkeit im Straßenverkehr, durch die schwerwiegende Folgen für die Verkehrssicherheit und nicht zuletzt für die Gesundheit des Lkw-Fahrers verhindert werden konnten.  

Inzwischen wurde mitgeteilt, dass es dem Kraftfahrer schon besser geht. Sein Chef reiste aus der Tschechischen Republik an, um ihn und den abgestellten Lkw abzuholen. 

Vorschaubild: Mak/unsplash.com

Vorschaubild: © Mak/unsplash.com