Kahl am Main
Unfall auf der Autobahn

A45: Auto kracht gegen mehrere Bäume - zwei Schwerverletzte - Rettung per Helikopter

Gleich mit mehreren Bäumen kollidierte ein Auto auf der Autobahn am Samstagnachmittag. Die Verletzungen der zwei Insassen waren so schwer, dass sogar ein Rettungshubschrauber im Einsatz war.
Mit mehreren Bäumen kollidierte ein Auto auf der A45. Beide Insassen wurden dabei schwer verletzt. Der Fahrer wurde mit dem Hubschrauber in die Klinik geflogen. Symbolfoto: benjaminnolte/Adobe Stock
Mit mehreren Bäumen kollidierte ein Auto auf der A45. Beide Insassen wurden dabei schwer verletzt. Der Fahrer wurde mit dem Hubschrauber in die Klinik geflogen. Symbolfoto: benjaminnolte/Adobe Stock

A45: Zwei Schwerverletzte bei Auto-Crash mit mehreren Bäumen - Am Samstagnachmittag (16. Februar 2020) ist ein Auto auf der A45 kurz nach der Anschlussstelle Alzenau-Nord nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Hierbei stieß er gegen mehrere Bäume. Darüber berichtet die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach. Beide Insassen wurden schwer verletzt.

A45: Auto kracht in mehrere Bäume - Insassen schwer verletzt

Gegen 16.30 Uhr befuhr der 65-jährige Fahrer den linken Fahrstreifen der A 45. Auf Höhe des Einfädelungsstreifens kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und das Auto stieß dort gegen mehrere Bäume. Danach kam das Auto stark deformiert auf dem Grünstreifen zum Stehen.

Das Auto war mit dem Fahrer und seiner 62-jährigen Beifahrerin besetzt. Beide wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der 65-jährige Fahrer kam mit einem Rettungshubschrauber schwerst verletzt ins Krankenhaus. Die Beifahrerin wurde ebenfalls schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Autobahn muss teilweise gesperrt werden

Auf Grund der Schwere der Verletzungen wurde zur Klärung der Unfallursache ein Sachverständigen hinzugezogen. Das Unfall-Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Zur Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs war die Fahrbahn für eine Stunde komplett gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Alzenau-Nord ausgeleitet. Der Verkehr staute sich etwa zwei Kilometer zurück. Die umliegenden Feuerwehren und die Autobahnmeisterei waren zur Absicherung und Reinigung der Unfallstelle mit eingebunden.