Am Dienstag gegen 18 Uhr kam es auf dem Main bei Obernau (Aschaffenburg) zu einem Schiffsunfall. Das berichtet die Verkehrspolizei Aschaffenburg.

Der 54-jährige Schiffsführer eines Gütermotorschiffs erkannte offenbar deutlich zu spät, dass das Steuerhaus seines Schiffes zu hoch ausgefahren war, um unter einem Wehrsteg hindurch zu fahren.

Obwohl der Schiffsführer sofort beide Maschinen auf "volle Kraft zurück" stellte, konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Mann reagierte dennoch geistesgegenwärtig, indem er auf dem Boden des Steuerhauses zusammenkauerte, um dem Zusammenstoß zu entkommen.

Während das Steuerhaus komplett zerstört wurde, blieb der Schiffsführer  unverletzt. Der Wehrsteg wurde augenscheinlich nicht beschädigt. Am Steuerhaus des Schiffes allerdings entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 30.000 Euro.