Einen größeren Polizeieinsatz löste am Donnerstagabend (30. Dezember 2021) eine Anruferin aus, die über Notruf mitteilte, soeben in einem Waldstück westlich von Krombach (Landkreis Aschaffenburg) von einem maskierten Unbekannten vergewaltigt worden zu sein.

Umgehend begab sich eine Vielzahl von Streifenbesatzungen zum Einsatzort, wie die Polizei Alzenau mitteilt.

20-Jährige in Waldstück vergewaltigt?

Gegenüber den Beamten habe sich die 20-Jährige hysterisch gezeigt. Zudem sei sie mit knapp 1,5 Promille deutlich alkoholisiert gewesen.

Im Rahmen der weiteren Befragung ergaben sich immer mehr Ungereimtheiten und Widersprüche in der Geschichte der jungen Frau.

Mit diesen Widersprüchen konfrontiert, räumte die Frau schließlich ein, die ganze Geschichte erfunden zu haben. Sie wollte ihrem Exfreund, welcher keine Fortführung der Beziehung wünschte "eins auswischen".

Gegen die Frau, die erst wenige Monate zuvor aufgefallen war, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens von Straftaten eingeleitet. Zudem wird geprüft, ob der Dame die Kosten für den Einsatz auferlegt werden können.  

Vorschaubild: © TemperateSage/Pixabay.com