Laden...
Großostheim
Flugunfall

Unterfranken: Segelflugzeug auf Bundesstraße notgelandet - Pilot schwer verletzt

Auf der Bundesstraße 469 in Unterfranken musste ein Flugzeug notlanden. Der Pilot wurde bei dem Vorfall schwer verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Unterfranken musste ein Segelflugzeug auf einer Bundesstraße notlanden. Verletzt wurde nach derzeitigem Stand niemand. Symbolbild: S. Hermann & F. Richter /Pixabay

Ein Segelflieger musste am Freitagnachmittag (12.06.2020) auf der Bundesstraße B469 notlanden. Wie das Polizeipräsidium Unterfranken berichtet, ereignete sich der Vorfall in der Nähe des Verkehrslandeplatzes Aschaffenburg.

Der 67-jährige Pilot wurde bei dem Vorfall schwer verletzt und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Er konnte sich zuvor noch selbst aus dem Flieger befreien.

Segelflieger muss auf B469 in Unterfranken notlanden: 67-jähriger Pilot schwer verletzt

Der 67-Jährige aus dem Kreis Miltenberg wollte von einem Flugplatz in Aschaffenburg im sogenannten "Flugzeugschlepp" starten. Dabei wird das Segelflugzeug von einem Motorflugzeug geschleppt und in der gewünschten Höhe ausgeklinkt. Bei dem motorisierten Flugzeug, das ihn in die Luft ziehen sollte, kam es jedoch zu momentan noch unbekannten technischen Problemen, weshalb sich der Segelflieger vorzeitig ausklinken musste. Da die Flughöhe des Segelflieger zu diesem Zeitpunkt zu niedrig war, entschied sich der Pilot auf der Bundesstraße notzulanden.

Das Segelflugzeug wurde bei der Notlandung stark beschädigt. Der Schaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Wie ein Sprecher der Polizei Unterfranken gegenüber inFranken.de mitteilte, hat der Flugzeugclub den Segelflieger demontiert und abtransportiert. 

Laut Polizei kam es dabei zu keinen weiteren Verkehrsunfällen, alle Fahrzeuge auf der B469 schafften es rechtzeitig zu bremsen. Die Straße wurde für die Dauer der Unfallaufnahme in Richtung Miltenberg gesperrt. Ein luftfahrtkundiger Beamter der Polizeiinspektion Aschaffenburg übernimmt die Ermittlungen zur Unfallursache.

Erst vor Kurzem musste ein Segelflugzeug in Oberfranken notlanden. Dabei wurde der Pilot verletzt.