Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Im Landkreis Aschaffenburg wurde eine Grundschulklasse samt Lehrkraft in Quarantäne geschickt.  Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle in Franken finden Sie in unserer Karte - inklusive letztem Stand der Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 18.09.2020, 12.55 Uhr: Grundschulklasse und Lehrkraft müssen in Quarantäne

Ein Schüler der Klasse 1b der Grundschule Karlstein im Kreis Aschaffenburg wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Deshalb muss die gesamte Klasse samt ihrer Lehrkraft bis zum 25. September in Quarantäne. Das meldet das Landratsam Aschaffenburg am Freitag (18. September 2020). Alle betroffenen Schüler und Eltern werden vom Gesundheitsamt kontaktiert. 

Nach etlichen Coronafällen an Schulen: Drosten reagiert ernüchtert

Update vom 16.07.2020, 16.23 Uhr: Corona-Infektion in Kindergarten

In einem Kindergarten in Heimbuchenthal (Landkreis Aschaffenburg) wurde ein Kind positiv auf Corona getestet, teilt das Landratsamt am Donnerstag (16. Juli 2020) mit. Insgesamt 20 Kinder sowie die beiden Betreuer müssen nun in eine 14-tägige Quarantäne.

Da die betroffene Gruppe in den letzten Tagen keinen Kontakt zu den anderen Gruppen hatte, ist für diese keine Quarantäne erforderlich. Somit sind nicht alle Kinder und Erzieher des Kindergartens betroffen. 

Kinder und Kontaktpersonen müssen in 14-tägige Quarantäne

"Wichtig ist es, auch in dieser Situation ruhig zu bleiben. Es besteht kein Grund zur Panik", so Dr. Regina Roloff, Ärztin im Gesundheitsamt Aschaffenburg. "Alle Kontaktpersonen des Kindes werden zeitnah ermittelt und telefonisch über die Einhaltung der Quarantäne informiert. Weiterhin vereinbart das Gesundheitsamt mit allen einen Termin für einen Abstrich. Auch die Familienmitglieder und Kontaktpersonen des erkrankten Kindes müssen die 14-tägige Quarantäne einhalten. Für Familienmitglieder der restlichen Kindergartenkinder aus dieser Gruppe ist dies allerdings nicht erforderlich." 

Update vom 09.07.2020, 17.41 Uhr: Neue Corona-Fälle im Raum Aschaffenburg

Wie das Landratsamt am Donnerstag (09. Juli 2020) mitteilt, wurden im Stadtgebiet Aschaffenburg mehrere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet und unter Quarantäne gestellt. Da die Infektionen früh erkannt wurden, konnten Gesundheitsamt und Ordnungsamt schnell Maßnahmen ergreifen, um das Infektionsrisiko für Kontaktpersonen zu minimieren.

Eine Kindergartengruppe in Leider und ein Hort in Schweinheim wurden geschlossen. In einer Flüchtlingsunterkunft gelten für alle Bewohner Ausgangsbeschränkungen. 

Auf Hochzeitsfeier in Memmingen mit Corona angesteckt

Vier Erwachsene und zwei Kinder hatten sich auf einer Hochzeitsfeier in Memmingen infiziert. Die drei Infektionen im Hort wurden bei einer Reihentestung des Betriebspersonals nach dem neuen Bayerischen Testkonzept festgestellt. Die rund 80 direkten Kontaktpersonen der Infizierten werden in den kommenden Tagen getestet. 

Über weitere Schritte und vorbeugende Maßnahmen hat heute die Koordinierungsgruppe in einer Sondersitzung beraten. So sollen unter anderem auch einige städtischen Ämter wie Sozialamt oder Jugendamt mit Schutzausrüstung ausgestattet werden, um bei Bedarf infizierte Menschen versorgen zu können.

Die Koordinierungsgruppe hat nach dem Ende des Katastrophenfalls in Bayern die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FügK) abgelöst und besteht aus Vertretern von Stadtverwaltung, Gesundheitsamt, Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten.

Update vom 07.05.2020, 21.10 Uhr: Zwei weitere Todesfälle im Landkreis

Wie das Landratsamt Aschaffenburg am Donnerstg mitteilt, ist die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 auf 38 gestiegen. Verstorben sind ein 79-jähriger Mann, der in einem Pflegeheim im Landkreis Aschaffenburg lebte, sowie eine 89-jährige Heimbewohnerin. Beide hatten mehrere Vorerkrankungen und sind im Klinikum verstorben. Die Zahl der Coronavirus-Todesopfer im Landkreis Aschaffenburg steigt damit auf auf 38 (davon 36 aus dem Landkreis und zwei aus der Stadt). 

Update vom 02.05.2020, 20.25 Uhr: Zahl der Corona-Todesopfer steigt auf 35

Seit der letzten Meldung der Fallzahlen am 30. April sind drei weitere Menschen infolge einer Coronavirus-Erkrankung verstorben. Verstorben sind eine 82–jährige Heimbewohnerin im Klinikum in Aschaffenburg, ein 95-jähriger Mann im Alzenauer Standort des Klinikums sowie eine 87-Jährige in einem Pflegeheim im Landkreis. Alle drei hatten mehrere Vorerkrankungen. Damit steigt die Zahl der Coronavirus-Todesopfer im Landkreis Aschaffenburg auf 35 (davon 33 aus dem Landkreis und zwei aus der Stadt). 

Die Zahl der gemeldeten Fälle ist nur um zwei auf 611 gestiegen. Davon gelten 110 aus erkrankt oder in Quarantäne, 466 als gesund. 16 Menschen (am 30.4.: 18) werden stationär behandelt, davon 5 (7) auf der Infektionsstation und 11 (unverändert) auf der Intensivstation.

Update vom 28.04.2020, 15.35 Uhr: Landratsamt bestätigt 30. Todesfall in der Region

Das Landratsamt Aschaffenburg meldet ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus: Demnach ist eine 79-jährige Frau mit mehreren Vorerkrankungen in einer Pflegeeinrichtung verstorben. Damit steigt die Zahl der Coronavirus-Todesopfer im Landkreis Aschaffenburg auf 30 (davon 29 aus dem Landkreis und eines aus der Stadt). 

Laut aktuellen Zahlen des Gesundheitsamts Aschaffenburg für Stadt und Landkreis Aschaffenburg (Stand: 28.04.2020, 14 Uhr) ist die Zahl der Corona-Fälle um zwei auf 597 gestiegen. 

Update vom 25.04.2020, 16 Uhr: Zahl der Todesfälle steigt auf 28

Wie das Landratsamt Aschaffenburg am Samstag mitteilt, steigt die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 auf 28. Insgesamt haben sich während der Corona-Pandemie 590 Menschen aus Stadt und Landkreis Aschaffenburg mit dem Coronavirus infiziert. 405 Personen gelten als genesen und wurden aus der Quarantäne entlassen. Beim neuesten Todesfall handelt se sich um eine 88-Jährige aus dem Landkreis. Sie war in einem Heim untergebracht und hatte bereits vor der Diagnose "einen schlechten Allgemeinzustand", heißt es in der Mitteilung. 

Update vom 21.04.2020, 14.50 Uhr: 550 Corona-Infizierte und 27 Todesopfer

Das Landratsamt Aschaffenburg vermeldet am Dienstag (21. April 2020) insgesamt 550 Corona-Infizierte. Davon stammen 129 aus der Stadt und 421 aus dem Landkreis Aschaffenburg. Das bedeutet einen Anstieg von fünf Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag. Von den Infizierten gelten inzwischen 320 Menschen als genesen. Weitere 203 Personen befinden sich aktuell noch immer in Quarantäne. 27 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. 

Zudem meldet das Landratsamt, dass ab Donnerstag (23. April 2020) eine Schwerpunktpraxis in Mespelbrunn ihren Betrieb aufnimmt. "Ihr primärer Zweck ist es, die ambulante, ärztliche Versorgung auch im weiteren Verlauf der Corona-Pandemie zu sichern", heißt es in der Mitteilung. Im Prinzip werden dort also die gleichen Leistungen wie von niedergelassenen Hausärzten angeboten - jedoch nur Infizierte oder Corona-Verdachtsfälle behandelt. So sollen weitere Infektionsketten gebrochen werden. Behandlungen sind nur nach vorheriger Terminvergabe durch den Hausarzt  möglich. "Während Verdachtsfälle Termine am Vormittag erhalten, werden bestätigte Corona-Fälle für den Nachmittag eingeladen", berichtet das Landratsmat weiter.  So soll sichergestellt werden, dass die Patienten konsequent getrennt werden. 

Update vom 20.04.2020, 14.55 Uhr: Coronavirus fordert zwei weitere Todesopfer - nun 27 Corona-Tote

Das Landratsamt meldet zwei weitere Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus: Im Klinikum Aschaffenburg-Alzenau ist ein 92-jähriger Mann aus dem Landkreis verstorben; er hatte mehrere Vorerkrankungen und war zuvor in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei dem weiteren Todesfall handelt es sich um einen 78-jährigen Mann aus dem Landkreis; er verstarb im Klinikum und hatte leichte Vorerkrankungen. Damit steigt die Zahl der Coronavirus-Todesopfer im Landkreis Aschaffenburg auf 27 (davon 26 aus dem Landkreis und eines aus der Stadt). 

Laut aktuellen Zahlen des Gesundheitsamts Aschaffenburg für Stadt und Landkreis Aschaffenburg (Stand: 20.04.2020, 14.15 Uhr) ist die Zahl der Corona-Fälle um drei auf 545 gestiegen. Bei sämtlichen neuen Fällen handelt es sich um Menschen auf dem Landkreis (jetzt 419), die Zahl der Fälle in der Stadt ist mit 126 gleich geblieben. Die Zahl der in Quarantäne befindlichen Menschen liegt bei 238, die der als gesund aus der Quarantäne entlassenen Menschen bei 280. 

Die Zahl der stationär behandelten Fälle ist leicht von 27 auf 25 zurückgegangen. Davon werden zwölf auf der Intensivstation und 13 Uhr auf der Infektionsstation behandelt.

Update vom 18.04.2020, 17.30 Uhr: Landratsamt Aschaffenburg meldet drei neue Corona-Fälle

In Stadt und Landkreis Aschaffenburg gibt es (Stand: 18. April 2020) drei weitere Corona-Fälle. Die Zahl der Infizierten steigt damit auf 539. Gesund aus der Quarantäne entlassen wurden davon inzwischen 268 Personen, wie das Landratsamt mitteilt. 25 an Corona erkrankte Menschen sind bisher verstorben.

Update vom 15.04.2020, 15.25 Uhr: Zwei neue Todesfälle in der Region

Die Gesamtzahl der bestätigten Coronavirus-Fälle in Stadt und Landkreis Aschaffenburg liegt am Mittwoch (15.04.2020) bei 507. Davon fallen 117 Infizierte auf die Stadt und 390 auf den Landkreis Aschaffenburg. 

In der Region sind bislang 23 Corona-Infizierte ums Leben gekommen – davon 22 im Landkreis. Das sind zwei Todesfälle mehr als zuletzt. 

Laut dem Landratsamt Aschaffenburg verstarb eine 89-jährige Frau aus dem Landkreis im Klinikum Aschaffenburg-Alzenau aufgrund einer Covid-19-Pneumonie. Vor ihrer Aufnahme im Klinikum befand sie sich nach einer Operation in einer Reha-Klinik.

Bei dem weiteren Todesfall handelt es sich um eine 94-jährige Heimbewohnerin, die mit mehreren Vorerkrankungen im Klinikum verstarb.

281 Menschen befinden sich gegenwärtig in Quarantäne. Die Zahl der gesund aus der Quarantäne Entlassenen beläuft sich auf insgesamt 203 in Stadt und Landkreis.

Update vom 15.04.2020, 08.45 Uhr: Stadt eröffnet "Fieber-Ambulanz"

Ab Montag, 20. April, öffnet in der Glattbacher Straße 43 (ehemalige Praxis Dr. Weigand) die „Fieber-Ambulanz“ für die Stadt Aschaffenburg. Diese Schwerpunktpraxis steht ausschließlich COVID 19-Patienten und -Verdachtsfällen offen. Damit sollen die Arztpraxen im Stadtgebiet unterstützt und entlastet werden. Wichtigstes Ziel ist, die Durchmischung von COVID 19-Verdachtsfällen und positiv Getesteten mit sonstigen Patienten zu vermeiden.

Mobile Patienten mit typischen Symptomen einer Corona-Erkrankung (insbesondere Husten und Fieber, neu aufgetretene Kurzatmigkeit sowie gegebenenfalls Halskratzen, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen, Übelkeit, Durchfall und Schüttelfrost) oder solche, die bereits positiv getestet wurden, können sich in der „Fieber-Ambulanz“ melden, wenn sie ärztliche Hilfe benötigen. Auch Hausärzte können beziehungsweise sollen entsprechende Patienten zur „Fieber-Ambulanz“ schicken. Eine Überweisung ist nicht nötig.

Die Fieber-Ambulanz ist vorerst von Montag bis Freitag von 9-12 sowie 14-17 Uhr geöffnet (ausgenommen gesetzliche Feiertage). Eine Terminvereinbarung unter der der Rufnummer 06021-9201030 ist erbeten, um aus Gründen des Infektionsschutzes eine bestmögliche zeitliche Verteilung der Patienten zu erreichen.

Update vom 14.04.2020, 14.39 Uhr: Aktuell 477 Infizierte im Raum Aschaffenburg

Immer mehr Menschen im Raum Aschaffenburg infizieren sich mit dem Coronavirus. Am Dienstag (14.04.2020) meldet das Landratsamt Aschaffenburg insgesamt 477 Infizierte sowie 21 Todesopfer. Aktuell liegen 13 Patienten auf der Intensivstation.

Update vom 12.04.2020, 15.50 Uhr: Zwei weitere Todesfälle im Raum Aschaffenburg

Wie das Landratsamt am Ostersonntag (12. April) berichtet, gibt es zwei weitere Todesfälle in dem Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um eine 91-jährige Heimbewohnerin, die bereits am Samstagnachmittag verstorben ist, sowie eine 82-jährige Heimbewohnerin, die am Ostersonntag  im Krankenhaus Erlenbach verstorben ist. Beide hatten laut der Mitteilung mehrere Vorerkrankungen. Insgesamt gibt es im Raum Aschaffenburg nun 471 Fälle (113 in der Stadt, 358 im Landkreis). In Quarantäne befänden sich 298 Menschen, wieder genesen seien 152. Todesfälle gibt es bislang 21. 

Update vom 10.04.2020, 14.55 Uhr: Landratsamt meldet weiteren Todesfall

Im Landkreis gibt es einen weiteren Todesfall, der mit dem Coronavirus in Zusammenhang steht. Dies teilte das zuständige Landratsamt am Samstagnachmittag (10.04.2020) mit. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen fast 90-jährigen Mann. Der Senior verstarb im Heim und hatte mehrere Vorerkrankungen. 

Die aktuellen Fallzahlen für Stadt und Landkreis Aschaffenburg belaufen sich auf insgesamt 446 Corona-Infizierte, wobei 107 auf die Stadt und 339 auf den Landkreis fallen. Insgesamt sind bisher 19 Menschen infolge einer Infektion ums Leben gekommen, davon 18 im Landkreis. 

Update vom 09.04.2020, 16.00 Uhr: Ein Patient stirbt - Zahl der Infizierten steigt weiter

Die Pressestelle des Landratsamtes Aschaffenburg hat am Donnerstag neue Zahlen veröffentlicht: Demnach waren mit Stand 14 Uhr 420 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl ist im Vergleich zum letzten Update um 16 Infizierte gestiegen. Außerdem ist erneut ein Mensch am Virus gestorben.

Update vom 08.04.2020, 15.30 Uhr: Zwei Patienten sterben - nun 17 Todesfälle

Laut zuständigem Landratsamt hat die Zahl der Corona-Infizierten in Stadt und Landkreis Aschaffenburg  erneut zugenommen: Inzwischen (Stand 08.04.2020, 14.30 Uhr) haben sich in der Region mittlerweile 404 Menschen mit dem Erreger angesteckt.

Zwei weitere Patienten sind infolge einer Infektion ums Leben gekommen. Damit ist die Zahl der Todesopfer auf 17 gestiegen. Bei den Verstorbenen handelt es sich dem Landratsamt zufolge um eine fast 83-jährige sowie eine 93-jährige Frau. Beide verstarben im Heim und hatten mehrere Grunderkrankungen.

Update vom 07.04.2020, 15.10 Uhr: Infektionen steigen auf 383, es gibt 15 Tote

Das Landratsamt Aschaffenburg teilt am Dienstag mit, dass die Zahl der Corona-Infizierten in der Region auf 383 gestiegen ist. Es gibt 15 Todesfälle. 32 Menschen werden stationär im Krankenhaus behandelt, 13 davon auf der Intensivstation. 95 Personen wurden gesund wieder aus der Quarantäne entlassen.

Im Vergleich zu gestern gibt es einen Todesfall mehr zu beklagen. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 73-jährigen Mann aus dem Landkreis, der wenig Vorerkrankungen hatte. Er verstarb auf der Intensivstation in Alzenau, nach einem stark beschleunigten Verlauf der Erkrankung, wie das Landratsamt mitteilt.

Update vom 06.04.2020, 15.10 Uhr: Zahlen der Toten und Infizierten steigen weiter

Wie das Landratsamt Aschaffenburg mitteilt, ist die Zahl der Corona-Infizierten und Toten im Zusammenhang mit Covid-19 weiter gestiegen. Inzwischen verzeichnen Stadt und Landkreis Aschaffenburg 14 Tote und 367 Infizierungen. 32 Menschen werden derzeit stationär behandelt - 13 davon auf der Intensivstation. 423 Menschen befinden sich aktuell in Quarantäne. Da es zwischenzeitlich mehrere Hundert Kontaktpersonen zu Infizierten gibt, hat das Landratsamt eine Allgemeinverfügung zur Anordnung häuslicher Quarantäne für Corona-Fälle und deren Kontaktpersonen erlassen. "Diese ordnet für positiv auf das Coronavirus getestete Personen die häusliche Quarantäne an, ohne dass ein separater Bescheid zu ergehen hat. Auch wer als Kontaktperson der Kategorie I festgestellt wurde, hat sich auf Grund dessen in häusliche Quarantäne zu begeben", heißt es in der Mitteilung.

Update vom 04.04.2020, 07.52 Uhr: Bereits zehn Tote im Raum Aschaffenburg

Die Zahl der Corona-Toten im Raum Aschaffenburg steigt weiter, ebenso wie die Zahl der Infektionen. Zehn Menschen sind bereits an Covid-19 gestorben, es gibt 187 nachweislich Erkrankte.

Update vom 31.03.2020, 15.15 Uhr: Bereits sieben Tote

Die Zahl der Corona-Toten ist in den vergangenen Tagen im Raum Aschaffenburg rasant angestiegen. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldete am Dienstag (31. März 2020) sieben Todesfälle im Kreis Aschaffenburg. Insgesamt sind in Stadt und Landkreis 177 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 

Update vom 30.03.2020, 16.05 Uhr: Corona-Teststation geht in Betrieb

Wie das Landratsamt mitteilt, ist am Montag (30. 03.2020) eine Corona-Teststation der Stadt Aschaffenburg gestartet worden. Eingerichtet hat das Testzentrum das BRK gemeinsam mit der Feuerwehr und dem städtischen Tiefbauamt. Betrieben wird die Station vom BRK mit Unterstützung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV). 

Die Teststation ist ausschließlich für Personen gedacht, die von der KV oder dem Gesundheitsamt eine Aufforderung zum Test bekommen haben. 
Die zu testende Person bekommt vom Koordinator des BRK per Telefon einen Termin genannt. Zum genannten Termin kann sie mit ihrem Personalausweis zum Testzentrum kommen und sich testen lassen. Zur Abstrichentnahme muss das Auto nicht verlassen werden. Lediglich das Fenster wird geöffnet. Das Testergebnis wird ihr in den folgenden Tagen mitgeteilt. Die Tests werden täglich zu festgelegten Zeiten vorgenommen.

Ausdrücklich weist das Landratsamt darauf hin, dass Menschen ohne Termin am Testzentrum nicht getestet werden. Für alle Personen, die nicht zur Testung aufgefordert werden, gelte weiterhin: Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben, gehen Sie, um die Gefahr einer Ansteckung zu minimieren, bitte nicht in die Arztpraxis, sondern nehmen Sie bitte umgehend telefonisch Kontakt mit Ihrem Hausarzt oder dem Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116117 auf und besprechen Sie das weitere Vorgehen. 

 

Update vom 30.03.2020, 12.40 Uhr: Jetzt 157 Infizierte - Fachkräfte mit medizinischem Hintergrund gesucht

Die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus in der Region Aschaffenburg  ist erneut gestiegen. Laut Landesamt für Gesundheit gibt es derzeit 157 Fälle, davon entfallen 111 auf den Landkreis und 46 auf die Stadt (Stand: 30.03.2020, 10.00 Uhr). Das bisher einzige Todesopfer stammt aus dem Landkreis.

Landrat Ulrich Reuter bittet alle Fachkräfte mit medizinischem Hintergrund, das Landratsamt bei der Bewältigung der Corona-Pandemie zu unterstützen. Aufgerufen sind Pflegekräfte, Pflegehilfskräfte, medizinisch-technische Assistenten (MTRA, MTLA) und medizinische Fachangestellte (MFA), die derzeit nicht in ihrem Beruf tätig oder freigestellt sind. Wer helfen möchte, kann sich bei der Personalstelle des Landratsamtes Aschaffenburg per E-Mail an personalamt@lra-ab.bayern.de oder unter der Nummer 06021 394  574 melden.

Update vom 26.03.2020, 11.00 Uhr: Aktueller Stand in der Region Aschaffenburg

Mittlerweile gibt es in Aschaffenburg und dem Landkreis 102 Infektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Zahl der Betroffenen weiter. Ein Todesfall wurde bisher gemeldet. 

Update vom 24.03.2020, 16.25 Uhr: Schutzausrüstung wird benötigt

Im Kampf gegen die Corona-Epidemie ist eine geeignete Schutzausrüstung das Allerwichtigste, um zu vermeiden, dass Ärzte, Pfleger, Sanitäter und Rettungskräfte selbst zu Überträgern des Virus werden. Leider sind Schutzanzüge, Einmalhandschuhe und Masken FFP 1, 2 oder 3, Gesichtsschutz in Form von Brillen oder ganzheitlicher Gesichtsschutz und immer noch Mangelware.
Die Stadt Aschaffenburg ruft deshalb ihre Firmen und Unternehmen auf: Wer dringend benötige Schutzanzüge, Masken und Einmalhandschuhe hat, die zurzeit nicht benötigt werden, möge bitte ein Angebot per E-Mail an Komfue-material@aschaffenburg.de senden. 

 

Update vom 19.03.2020, 10.45 Uhr: So verfahren wir mit Aktualisierungen

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen aktualisieren wir die Fallzahlen nicht mehr mehrmals am Tag. Daher kann es vorkommen, dass die letzten Zahlen von Angaben an anderer Stelle abweichen. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier in unserer Frankenkarte. Sollte es besondere Entwicklungen geben wie etwa Maßnahmen, die speziell den Landkreis betreffen oder andere Informationen, die über das Vermelden von Fallzahlen hinausgehen, aktualisieren wir den Artikel. 

Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

 

Update am 19.03.2020, 9 Uhr: Insgesamt 41 Fälle von Coronavirus

 Laut dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sind derzeit 41 Fälle von Covid-19 bestätigt. (Stand: 19.3.2020)

Update vom 15.03.2020, 20 Uhr: Neun Fälle in Aschaffenburg bestätigt

Im Landkreis Aschaffenburg gibt es die ersten bestätigten Fälle. Laut dem LGL sind neun Fälle bestätigt. Landrat Dr. Ulrich Reuter und das Gesundheitsamt empfehlen, Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern abzusagen. Auch auf kleinere Veranstaltungen sollte in eigener Verantwortung verzichtet werden.

Alle Sporthallen, Schwimmbäder und Außensportanlagen, die in der Trägerschaft des Landkreises liegen, sind bis auf weiteres geschlossen. Gleiches gilt für das Bibliothekszentrum Hösbach. Der Sport- und Spielbetrieb ist untersagt.

In allen Bussen des Landkreises ist der Einstieg nur noch hinten möglich. Es erfolgt kein Fahrkartenverkauf beim Fahrpersonal. Fahrkarten können im Kundencenter und am Automaten erworben werden.

Update vom 12.03.2020: Öffentliche Einrichtungen werden geschlossen

Um die Übertragungsketten des Coronavirus zu unterbrechen, haben die Stadt Aschaffenburg und das Gesundheitsamt entschieden, öffentliche Einrichtungen zu schließen und Veranstaltungen abzusagen.

Folgende Einrichtungen in Aschaffenburg werden geschlossen:

Die Stadtbibliothek Aschaffenburg schließt ab Freitag, 13.03.2020, bis auf Weiteres. Die Rückgabeklappe ist geöffnet. Entliehene Medien können sowohl telefonisch unter 06021/3394-0 als auch online verlängert werden. Mahnungen werden in diesem Zeitraum nicht verschickt. Veranstaltungen und Führungen werden ebenfalls abgesagt. Bereits erworbene Tickets können bei Wiedereröffnung zurückgegeben werden. Während der Schließung können E-Books genutzt werden.

Die Umweltbildungsstation auf dem "Exe" und der Seniorentreff in der Pfaffengasse sind ebenfalls geschlossen.

Die Energie- und Klimaschutzkommission am 24. März und der Agenda21-Beirat am 18. März sind abgesagt.

Die für Sonntag, 22. März 2020, vorgesehene Verleihung des Kulturpreises der Stadt Aschaffenburg an das Casino Filmtheater wird abgesagt und zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Die Stadt informiert rechtzeitig über den Ersatztermin.

Die Betreuungsstelle führt bis auf Weiteres keine öffentlichen Informationsveranstaltungen im Bildungsbüro durch. Die nächste Veranstaltung am 17. März findet nicht statt.

Der Veranstalter des Flohmarkts am 14. März auf dem Volksfestplatz in Aschaffenburg hat ebenfalls entschieden, den Flohmarkt abzusagen. Alle weiteren geplanten Flohmärkte auf dem Volksfestplatz finden bis 19. April ebenfalls nicht statt.

Kommunalwahl in Aschaffenburg findet statt

Die Kommunalwahl am kommenden Sonntag findet wie geplant statt. Eine Präsentation wird es im Rathaus aber nicht geben. Die Ergebnisse aus der Stadt Aschaffenburg sind, sobald sie ausgezählt sind, unter www.aschaffenburg.de zu finden.

Unterricht am Friedrich-Dessauer-Gymnasium fällt aus

Das Friedrich-Dessauer-Gymnasium wird ab Freitag (12.03.2020) bis einschließlich 20. März geschlossen, teilt die Stadt Aschaffenburg mit. Die Schüler sollen zu Hause bleiben. Hintergrund ist, dass die Durchmischung zwischen den Schülern der Klasse, die sich bereits in Quarantäne befindet, und anderen Klassen zu groß war. Das hat die Recherche des Gesundheitsamts zu den Kontaktpersonen ergeben. Hier finden Sie einen Überblick über alle Schulen in Franken, die aktuell geschlossen haben.

Update vom 10.03.2020: Großveranstaltungen in Aschaffenburg abgesagt - kein verkaufsoffener Sonntag

Im unterfränkischen Aschaffenburg werden ab sofort keine Großveranstaltungen stattfinden. Das gab die bayerische Staatskanzlei am Dienstag (10. März 2020) offiziell bekannt. Darunter fallen insbesondere Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern. Bei Veranstaltungen von 500 bis 1.000 Personen sollen die Behörden eine Risikobewertung vornehmen. "Im Zweifel lieber absagen", sagte Ministerpräsident Markus Söder dazu, wie die dpa berichtet.

Die Stadt Aschaffenburg teilte am Dienstagmittag ebenfalls mit, dass alle Veranstaltungen unter 1000 Teilnehmern einer "Risikoeinschätzung" unterzogen werden. Mehrere Veranstaltungen wurde aufgrund des Coronavirus bereits abgesagt:

  • Die "Bau- und Immobilienmesse", die eigentlich am Wochenende des 14. und 15. März stattfinden sollte, wurde abgesagt. Als Veranstaltungsort war die Aschaffenburger Stadthalle geplant.
  • Zudem wurde das "Kuridsche Newrozfest" am 21. März abgesagt. Das Fest sollte in einer Halle des TV Schweinheim stattfinden.
  • Die Stadt sagte außerdem die Jahreshauptversammlung der Aschaffenburger Feuerwehr am 20. März ab.
  • Auch die Sportabzeichenverleihung am 27. März findet aufgrund des Coronavirus nicht statt.
  • Zudem findet der verkaufsoffene Sonntag (29. März 2020) nicht statt. Dieser war anlässlich der Auto-Ausstellung "Mobilia" geplant, die ebenfalls abgesagt wurde.

 

Erstmeldung vom 09.03.2020: Frau in Aschaffenburg positiv auf Coronavirus getestet

In Aschaffenburg ist eine Frau positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab die Stadt Aschaffenburg per Pressemitteilung am Montag (9. März 2020) bekannt. Die Frau war mit ihrer Familie in Südtirol in Urlaub und zeigte nach der Rückkehr leichte Symptome. Der Ehemann und die drei Kinder haben keine Symptome.

Die Frau, ihr Ehemann und die drei Kinder befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt Aschaffenburg ermittelt zurzeit die Kontaktkette. Weitere Informationen folgen im Laufe des Tages, so die Stadt Aschaffenburg.

 

Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Alle Informationen zur Ausbreitung und den Gefahren des Coronavirus finden Sie in unserem ständig aktualisierten Live-Ticker zur Epidemie.