Ein 71-jähriger Jäger wollte am Donnerstagabend in Mömbris im Kreis Aschaffenburg seinem Hobby nachgehen. Dazu bestieg er gegen 21:20 Uhr einen Jägerhochsitz. Da ein tragender Holzstamm morsch war und deshalb beim Besteigen des Jägerhochsitzes nachgab, stürzte der 71-Jährige circa sechs Meter in die Tiefe. Das berichtet die Polizeiinspektion Alzenau.

Glücklicherweise erlitt der Jäger „lediglich“ einen Arm- und Beinbruch. Er konnte noch selbstständig seine Ehefrau verständigen, die den Notruf wählte. So konnte der Jäger schnell aufgefunden und zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden.