Kahl am Main
Kinderintensivpflege

Kahl am Main: Neue Intensivpflege-Einrichtung für Kinder eröffnet

Die in Kahl am Main neu eröffnete Intensivpflege-Einrichtung der Bärenfamilie hatte am vergangenen Mittwoch Tag der offenen Tür. Sie gilt als eine der ersten Einrichtungen, die eine Intensivpflege für Kinder und Jugendliche anbietet.
 
Bis zu 40 Pfleger kümmern sich bald um intensivpflegebedürftige Kinder und Jugendliche: Neueröffnung der Bärenfamilie-Einrichtung in Kahl am Main. Foto: Christine Ankenbrand
Bis zu 40 Pfleger kümmern sich bald um intensivpflegebedürftige Kinder und Jugendliche: Neueröffnung der Bärenfamilie-Einrichtung in Kahl am Main. Foto: Christine Ankenbrand

In Kahl am Main (Landkreis Aschaffenburg) feierte die Bärenfamilie GmbH am vergangenen Mittwoch (19. Februar 2020) Tag der offenen Tür. Die neu eröffnete Intensivpflegeeinrichtung ist eine der ersten Einrichtungen in Bayern, die eine stationäre 24-Stunden-Intensivpflege für Kinder und Jugendliche anbietet.

Die Pfleger versorgen dort junge Patientinnen und Patienten intensivmedizinisch, wenn dies zu Hause nicht möglich ist. Außerdem können die Kinder solange übergangsweise in der familiären Einrichtung wohnen, bis ein Team an Pflegefachkräften gefunden wird, das die Versorgung zu Hause sicherstellen kann.

Lange Wartezeiten für Unterstützung aufgrund zunehmenden Pflegenotstands

Derzeit kümmert sich dort ein Team aus zehn Krankenschwestern und Pflegern mit einer Zusatzausbildung in der Kinderintensivpflege um bereits zwei kleine Patienten, wie der Bayrische Rundfunk berichtet. Die beiden sind noch nicht mal ein Jahr alt und benötigen aufgrund einer Fehlbildung im Gesicht Atemunterstützung.

Hilfe für solche Fälle gibt es selten: "Aufgrund des zunehmenden Pflegenotstandes wird es immer schwieriger pflegebedürftige Kinder und Jugendliche zu Hause intensivmedizinisch zu versorgen. Oft warten die jungen Patienten monatelang oder auch vergebens, bis sich ein geeignetes Team an erfahrenen Pflegefachkräften gefunden hat, um nach Hause zurückkehren zu können", erzählt das Pflegeteam.

Platz für bis zu zwölf kleine Patienten

Künftig sollen mehr als 40 Pfleger in der Einrichtung arbeiten, die sich um bis zu zwölf Patienten kümmern. Kinder können ab der Geburt bis zum 18. Lebensjahr dort aufgenommen werden. Benötigen die Eltern medizinische Unterstützung, können sie selbst oder die zuständige Klinik eine Anfrage an die Bärenfamilie stellen.

Nach einem Erstgespräch wird die Kostenübernahme geklärt. Danach können die pflegebedürftigen Kinder in der Einrichtung untergebracht und medizinisch versorgt werden. Oft wird dadurch auch den Angehörigen geholfen, die unter großem psychischen Druck stehen, solange sie selbst oder Kliniken ihren Kindern nicht helfen können.